Schmallenberg – Nachdem in der Vergangenheit bereits Räumlichkeiten im ehemaligen St. Georg Krankenhaus in Bad Fredeburg als Standort für das entstehende DRK-Bildungsinstitut gewonnen werden konnten, wurden inzwischen zwei weitere, wichtige Meilensteine erreicht. Zum einen genehmigte die Bezirksregierung Arnsberg den Antrag auf Einrichtung einer neuen Zweigstelle des DRK-Bildungsinstituts für Gesundheitsberufe der DRK Sozialen Dienste Meschede gGmbH. Zum anderen bereichert Peter Gawehn seit dem 1. Juli 2019 das Pädagogenteam als federführende Lehrkraft am Standort Schmallenberg und stellvertretender Schulleitung des DRK-Bildungsinstituts für Gesundheitsberufe Meschede-Schmallenberg. Die Gesamtleitung der beiden Standorte der Pflegeschule obliegt Andrea Heupel, die seit 2001 am Standort Meschede tätig ist. Einem erfolgreichen Schulstart ab dem 1. Oktober 2019 steht somit nichts mehr im Wege.

Möglich gemacht hat diesen Erfolg eine einzigartige und beispiellose Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V. (SUZ) und der lokalen Vertreter der ambulanten und stationären Pflegebetriebe in Form des „Runden Tisch Pflege“. Seit dem ersten Treffen im Dezember 2017 kämpfen Annabel Hansen als Geschäftsführerin von SUZ und die engagierten Mitglieder der Pflegeunternehmen gemeinsam gegen den Fachkräftemangel, bemühen sich um ein besseres Image der Branche und werben für eine berufliche Zukunft im Bereich der
Pflege.

Um dieses Vorhaben zu unterstützen, verfolgte der Runde Tisch Pflege die Idee einer heimatnahen Pflegeschule mit hohem Engagement. Hierfür beteiligen sich alle Kooperationspartner aus Schmallenberg mit einer Einmalzahlung von 3.000 € pro Unternehmen an dem Aufbau der Pflegeschule. Auch der Verein zur Förderung der medizinischen Versorgung im ehemaligen St. Georg Krankenhaus Bad Fredeburg e.V. unterstützt den Aufbau der Pflegeschule finanziell. „Dieses Engagement aller Akteure ist vorbildlich. Wir stärken damit unseren Standort und die pflegerische Versorgung der Region nachhaltig.“, so Heinz-Josef Harnacke, Vorsitzender SUZ.

Grundsätzliches Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler in einer modernen Lernumgebung auf die verschiedenen Möglichkeiten in der zukunftsweisenden Branche „Pflege“ vorzubereiten. Maria Sundrum, die Projektentwicklerin des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe betont: „Die Pflegeschule als ein Baustein im dualen Ausbildungssystem leistet einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels. Wir bilden die Fach- und Führungskräfte ‚von Morgen‘ aus. Durch eine moderne Ausbildung, zum Beispiel durch den Einsatz von Tablets, verfolgen wir gemeinsam mit dem Runden Tisch Pflege Schmallenberg das Ziel, mehr Menschen zu erreichen und für diesen wichtigen, spannenden Beruf zu begeistern.“

Neben den Tablets erwarten die Auszubildenden auch gute Verdienstmöglichkeiten, eine kollegiale Arbeitsatmosphäre und auf Wunsch Entwicklungsmöglichkeiten durch Weiterbildungsangebote. Das durchschnittliche Brutto-Gehalt in der Pflege liegt im ersten Ausbildungsjahr bei 1.040 €, im zweiten Lehrjahr bei 1.100 € und im dritten Jahr bei 1.200 €. Damit liegt die Ausbildungsvergütung in der Pflege weit über dem Bundesdurchschnitt der Pflegeausbildung von 908 € brutto pro Monat im Jahr 2018. Auch nach der Ausbildung sind die Verdienstmöglichkeiten deutlich besser, als es häufig propagiert wird.

„Unsere Teilnehmer des Runden Tischs Pflege arbeiten vorbildlich zusammen, wenn es darum geht, Lernen und Arbeiten in der Pflege attraktiv zu gestalten. In der bundesweiten Diskussion wird häufig negativ von der Pflegebranche berichtet. In Schmallenberg sieht das anders aus. Die Pflegebetriebe bemühen sich sehr um ihre Mitarbeiter und sind sich darüber bewusst, wie wichtig gute Rahmenbedingungen und ein positives Arbeitsklima für die Zufriedenheit der Mitarbeiter sind.“, so Annabel Hansen.

Teil einer modernen und fortschrittlichen Zukunft der Pflege wird auch die Umstellung auf eine generalistische Pflegeausbildung sein. Ab dem Schuljahr 2020/2021 werden Ausbildungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zusammengelegt. „Wir haben bereits die ersten 11 Anmeldungen für den Standort Schmallenberg erhalten. Die Resonanz auf unseren neuen Standort in Schmallenberg ist sehr gut.“, so Andrea Heupel. Weitere Bewerbungen, auch noch für das Jahr 2019, werden gerne bei allen Kooperationspartnern oder dem DRK-Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Meschede-Schmallenberg entgegengenommen.

Weitere Informationen zur Pflegeschule finden Sie im Internet unter www.drk-bildungsinstitut- hsk.de. Aktuelle Neuigkeiten zur Pflegeschule finden Sie auch auf den Social-Media-Kanälen der DRK Sozialen Dienste Meschede gGmbH bei Instagram und Facebook.

Quelle: Schmallenberg Unternehmen Zukunft e.V.

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche ist Redakteurin bei den Südwestfalen Nachrichten. Sie ist unter redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de direkt erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere