Winterberg – Wie Balsam für die Seele ist die Natur der Niedersfelder Hochheide. Bizarre Krüppelkiefern, verkrümmte Birken, Wacholderbüsche, ein endloser Teppich von Heidekraut. Dazwischen Findlinge, hölzerne Liegen zum Entspannen. Dort oben die aufgehende Sonne zu begrüßen, die „Blaue Stunde“ zu erleben oder durch zarte Nebel zu schreiten, sind berührende Momente. Dass drei Wanderungen im „Spirituellen Sommer“ über den „Goldenen Pfad“ führen, passt da nur zu gut.

Der „Spirituelle Sommer“ ist eine Veranstaltungsreihe verschiedener Partner in Südwestfalen. Mit ihrer Landschaftstherapie passt die Ferienwelt Winterberg perfekt in diese Angebote. Auf fünf Wanderkilometern führt der Landschaftstherapiepfad mitten durch eine Welt, die je nach Tageszeit wie verzaubert anmutet. Bei Sonnenschein suchen immer mehr Wanderer Ruhe und Entspannung auf dem einzigartigen Hochplateau. Aber auch bei typischem „sauerländer Reiz-Wetter“, im Regen und im Nebel, hat der „Goldene Pfad“ viel Charme. Zehn Aufmerksamkeitsstationen regen zum Meditieren und zum bewussten Wahrnehmen der Natur an. Das imposante Bergpanorama vor Augen, löst sich Alltagsstress schnell in Wohlgefallen auf. Eine ideale Kulisse für geführte Touren, die das faszinierende Spiel von Licht und Schatten in Szene setzen.

Quelle: Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Quelle: Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Zur Sommersonnenwende, wenn die Sonne beinahe den höchsten Stand des Jahres erlangt hat, wandern die Gäste „vom Licht des Tages in den Schatten der Nacht“. Kleine Übungen schärfen die Sinne und den Blick für die Schönheit der Natur. Allmählich werden die Schatten der Bäume länger – bis die Sonne schließlich am Horizont versinkt. Die Dämmerung erleben die Wanderer vom „Landschaftsbalkon“ aus: ein grandioses Schauspiel voller Romantik.

Licht wirkt belebend, inspirierend oder beruhigend. Ohne Licht kein Leben, das weiß die Menschheit seit Jahrtausenden. Bei einer Rundwanderung entlang und abseits des „Goldenen Pfades“ bringen Wanderer meditativ das äußere mit dem inneren, emotionalen Licht in Verbindung – und reflektieren in diesem Sinne auch die Bedeutung von Schatten und Dunkelheit. Inmitten der stillen, achthundert Meter hoch gelegenen Heidelandschaft gelingt das leicht. Unterwegs haben die Teilnehmer immer wieder Gelegenheit zum Innehalten – zum Beispiel bei der Fichtenkronen-Meditation und beim Durchatmen auf dem Gipfel. Sie baden im Licht der untergehenden Sonne und erleben ganz bewusst den Wandel vom Tag- zum Nachthimmel.

Alle Wanderungen erfolgen in Begleitung zertifizierter Winterberger Landschafts-Coaches. Diese sind speziell darauf geschult, Gästen den therapeutischen Effekt von Landschaft näher zu bringen. Wanderer können die Coaches auf Anfrage bei der Tourist-Information auch für eigene Touren buchen. Wer den „Goldenen Pfad“ auf eigene Faust erkunden möchte, startet am Parkplatz Hochheide. Vom Ortskern Niedersfeld aus ist dieser über den Rundweg N2 oder den Rothaarsteigzubringer zu Fuß oder mit dem Auto erreichbar.

Info und Anmeldung zu den Touren im Rahmen des „Spirituellen Sommers“ nimmt die Tourist-Information Winterberg unter Telefon 02981/92500 oder info@winterberg.de entgegen.

Touren-Infos
Vom Licht des Tages in den Schatten der Nacht: Sa, 18. Juni, 19.30 bis 22.30 Uhr ab Parkplatz Hochheide-Hütte Winterberg-Niedersfeld, Teilnehmerbeitrag 10 Euro

Licht und Schatten inmitten der Hochheide aufspüren: Sa, 16. Juli und 27. August, 18 bis 20.30 Uhr ab Parkplatz Hochheide-Hütte Winterberg-Niedersfeld, Teilnehmerbeitrag 12 Euro

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere