ArnsbergBlaulichtreportHSK

Zwei Raubüberfälle in einer halben Stunde

Arnsberg – Montagnachmittag kam es innerhalb einer halben Stunde gleich zu zwei Raubüberfällen in Neheim. Gegen 14:55 Uhr betritt ein Mann eine Bäckerei in der Schobbostraße und fordert unter dem Vorhalt einer silberfarbenen Schusswaffe die Herausgabe des Bargeldes. Dies wird ihm aber verweigert. Daraufhin flüchtet der Mann aus der Bäckerei. Gegen 15:25 Uhr wird der Polizei dann ein Raub auf einen Kiosk in der Engelbertstraße gemeldet. Dort konnte der Täter
unter Vorhalt einer silberfarbenen Schusswaffe mehrere hundert Euro erbeuten und flüchtete anschließend zu Fuß in ein nahe gelegenes Waldstück. Nach ihm wurde mit einem großen Kräfteaufgebot gefahndet.

Zur Unterstützung der Maßnahmen wurde auch mittels Polizeihubschrauber nach dem flüchtigen Täter gesucht. Der Täter aus der Bäckerei wurde folgendermaßen beschrieben. Er war etwa 25 Jahre alt und zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß. Er hat eine Glatze und sprach mit osteuropäischem Akzent. Bei der Tatausführung war er maskiert. Er trug eine dunkle Kappe und ein helles Oberteil. Der Täter aus dem Kiosk wurde beschrieben als etwa 20 bis 25 Jahre alt, mit blauer Jogginghose mit rot-weißen Streifen. Weiterhin trug er ein helles T-Shirt und eine dunkle Kappe. Er hat dunkle Haare und sprach mit osteuropäischem Akzent. Ein Mann, auf den diese Beschreibung passt, wurde von Zeugen dabei beobachtet, wie er mit einem Fahrrad während des ersten Überfalls vor der Bäckerei stand.

Auf Grund der örtlichen und zeitlichen Nähe und der sich ähnelnden Beschreibungen geht die Polizei derzeit davon aus, dass es sich um zwei Täter handelt, die gemeinschaftlich die Taten begangen haben. Während der ersten Tat stand der Täter draußen, der hinterher den Kiosk ausraubte. Die Kriminalpolizei und die Spurensicherung erschienen am Tatort und übernahmen die weiteren Ermittlungen. Diese dauern derzeit noch an.

Sollten Zeugen noch ergänzende Hinweise zu den beiden flüchtigen Täter oder deren Aufenthalt geben können, werden sie gebeten, Kontakt mit der Polizei Arnsberg unter 02932-90200 aufzunehmen.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Südwestfalen-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"