Drolshagen NachrichtenOlpePolitik in SüdwestfalenSüdwestfalen-AktuellThemenTopmeldungen

Drolshagen: CDU Stadtverband hat einen neuen Vorsitzenden und ein „Ascheopfer“

Georg Melcher nun Stellvertreter von Ulrich Berghof
– Susanne Rüsche neue Schriftführerin

Drolshagen. Die ehemalige Stadtverbandvorsitzende Sandra Ohm stellte sich aus persönlichen Gründen bei der diesjährigen Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl. Nach 9 Jahren sollte ein neuer Vorsitzender das Ruder im Stadtverband übernehmen.

Nach der Mitgliederversammlung: vlnr - Theo Hilchenbach, Thomas Meinerzhagen, Ulrich Berghof, Sandra Ohm, Theo Kruse. - Foto: Sven-Oliver Rüsche (www.sor.de)

Ulrich Berghof vom Stellvertreter zum Vorsitzenden

Neben Sandra Ohm stellte sich auch der Schriftführer, Thomas Meinerzhagen, nicht mehr zur Wahl. Er ist Mitglied im Drolshagener Stadtrat und möchte sich zukünftig mehr im Drolshagener Ortsverband engagieren.

Nach der Wahl: Ulrich Berghof bedankte sich bei Sandra Ohm für ihre langjährige Tätigkeit als Vorsitzende.

Ulrich Berghof konnte die geheime Wahl ohne Gegenkandidaten für sich gewinnen und versprach neue Impulse und eine zuverlässige Arbeit als neuer Vorsitzender. Seit Jahren ist er die rechte Hand von Sandra Ohm gewesen. Er kennt also die Strukturen und kennt auch die Themen, die in Drolshagen dringend angepackt werden müssen.

Um den freigewordenen Platz des Stellvertreters haben sich Georg Melcher und Sven-Oliver Rüsche beworben. Georg Melcher gewann die Wahl in Abwesenheit mit 14 Stimmen – Sven-Oliver Rüsche konnte 12 Stimmen auf sich vereinen bei einer Enthaltung. Die Mitglieder konnten dem neuen Stellvertreter leider nicht persönlich gratulieren. Er gehörte mit zu den „Ascheopfern“ und hing in England feste, weil kein Flieger gen Deutschland flog. Sven-Oliver Rüsche wurde als Beisitzer in den Stadtverbandvorstand gewählt und unterstützt gerne den neuen Vorstand bei seiner Arbeit.

Die neue Schriftführerin, Susanne Rüsche, wurde ebenfalls in Abwesenheit gewählt. Sie befand sich derzeitig im Urlaub.

Vor den Vorstandswahlen im Hützemerter „Haus Wigger“, referierte der Kreisvorsitzende und Landstagskandidat der Christdemokraten, Theo Kruse, zum Thema „NRW muss stabil bleiben!“. Theo Kruse dokumentierte die bisherige gute Arbeit der Landesregierung. Die schwarz-gelbe Landesregierung hat ihre damaligen Wahlversprechen eingehalten und -trotz Wirtschaftskrise- zirka 200.000 neue Arbeitsstellen geschaffen. Die Fehlzeiten an den NRW Schulen wurden nahezu halbiert und der Landeshaushalt wäre ausgeglichen gewesen, wenn die Wirtschaftskrise nicht dazwischen gekommen wäre.

Links:
www.cdu-drolshagen.de
www.cdu-kreis-olpe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"