Aktuelles aus den OrtenDrolshagenVerkehrsmeldungen

Projekt SAM gestartet

Drolshagen – In Drolshagen ging heute SAM im Rahmen eines Probebetriebs offiziell an den Start. SAM steht hierbei für „Südwestfalen Autonom & Mobil“. Bis Mitte Juni wird ein hochautomatisierter Shuttle-Bus in Drolshagen über öffentliche, nicht gesperrte Straßen rollen und erstmals in Nordrhein-Westfalen im Linienbetrieb Fahrgäste befördern. Für den Sommer ist ein ähnlicher Einsatz in Lennestadt-Meggen vorgesehen. Die Nutzung für die Fahrgäste ist hierbei jeweils kostenfrei.

Der selbstfahrende Kleinbus bietet sechs Fahrgästen Platz und wird stets von einem sog. Operator begleitet – einer speziell ausgebildeten Sicherheitsperson, die im Bedarfsfall eingreifen und das Fahrzeug manuell steuern kann. Die Linie verbindet wochentags zwei Mal pro Stunde die Einzelhandelsstandorte im Bereich Gerberstraße mit dem Stadtbad sowie der Sekundarschule und erschließt dabei zudem die Wohngebiete rund um Humboldt- und Schillerstraße.

Der Betrieb wurde am heutigen Montag (17.02.2020) durch den stellvertretenden Verbandsvorsteher des ZWS, Thomas Damm, Bürgermeister Ulrich Berghof, Landrat Frank Beckehoff, Vertretern der Firmen Mennekes GmbH, Krah Gruppe und Bigge Energie GmbH & Co. KG sowie der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd GmbH (VWS) der Nuts One GmbH und der Südwestfalen Agentur GmbH eröffnet.

Das Vorhaben spielt bundesweit mit eine Vorreiterrolle, da die Einsatzmöglichkeiten des automatisierten Verkehrs nun auch im ländlichen Raum geprüft werden können – also dort, wo der herkömmliche Busverkehr meist nicht wirtschaftlich betrieben werden kann. „Daher ist es wichtig“, so der stellvertretende Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) Thomas Damm, „diese Innovation von vornherein als Teil des öffentlichen Nahverkehrs zu begreifen, was mittelfristig völlig neue Perspektiven für den ÖPNV auf dem Land eröffnet.“

Im Rahmen von SAM geht es neben dem täglichen Einsatz des hochautomatisierten Shuttles darum, wichtige Erkenntnisse zum Zulassungsprozess, zur Ladetechnik, zu den Anforderungen an die Einsatzstrecken und nicht zuletzt zur Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern zu erlangen, die das Fahrzeug kostenlos benutzen können. Hierfür werden die Fahrgäste sowie Anwohnerinnen und Anwohner befragt.

Das zukunftsweisende Projekt wird mit Unterstützung durch die Firmen Mennekes GmbH, Kirchhundem Krah Gruppe, Drolshagen und Bigge Energie GmbH & Co. KG, Olpe der beiden Kommunen Drolshagen und Lennestadt sowie der Südwestfalen-Agentur GmbH durch den ZWS getragen.

Die regionale Industrie soll auch inhaltlich in das Vorhaben einbezogen werden. Dazu gründen sie eigens ein „Innovations- und Kompetenzzentrum digitaler Landverkehr Südwestfalen“, das die gewonnenen Erfahrungen zur Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsfelder nutzen möchte. Betreiber des hochautomatisierten Kleinbusses der Firma EasyMile ist die VWS.

Das Pilotprojekt wird vom Berliner Unternehmen Nuts One GmbH umgesetzt und baut auf einer Machbarkeitsstudie vom Frühjahr 2019 auf, in deren Rahmen auch der Demobetrieb mit einem derartigen Fahrzeug in Drolshagen Mitte März 2019 stattfand.

„Niemand weiß, wie der öffentliche Nahverkehr im Jahr 2030 genau aussehen wird. Umso wichtiger ist es, bereits heute diese Zukunft aktiv mitzugestalten. Die an SAM beteiligten Partner möchten dazu in Südwestfalen ihren Beitrag leisten“, so Thomas Damm, der sich gut vorstellen kann, dass fahrerlose Shuttles den ÖPNV der Zukunft flächendeckend effektiv ergänzen werden. Weitere Informationen zum Projekt und z. B. zur Streckenführung finden Sie unter www.sam-unterwegs.de.

2020-02-17-SAM
Quelle: Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd

Quelle: Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected]chrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"