Finnentrop. Anlässlich ihres vorbildlichen und fachkompetenten Verhaltens wurden auf einer der größten Fachmessen für das Bäderwesen, der FSB (Messe für Freiraum- Sport- und Bäderanlagen) in Köln, Linda Hoffmann und Ramona Assmann geehrt.

bds-finnentrop_20091127

Die beiden Fachangestellten für Bäderbetriebe hatten am 21. Februar 2008 zwei Brüder, die im Freizeitbad FINTO in Finnentrop „fast“ ertrunken wären, erfolgreich gerettet und reanimiert. Dank dem umsichtigen Verhalten und einer qualifizierten Ausbildung der beiden Bäderbediensteten erfreuen sich der heute 8 jährige Jose und der 10 jährige Gedeao wieder bester Gesundheit.

Der Ehrenpräsident des Fachverbandes Bundesverband Deutscher Schwimmmeister (BDS) und Mitglied des Fachbeirates der Kölnmesse, Herr Paul Bröcher, zeichnete die beiden Lebensretterinnen am Donnerstag, dem 29. Oktober 2009, auf einem vom Fachverband durchgeführtem Symposium, in Anwesenheit vieler Gäste aus Politik, Wirtschaft, Fachschulen und Bäderwesen mit einer Plakette aus.

In seiner ausführlichen Laudatio wies der langjährige Betriebsleiter des Olper Freizeitbades und heutige Ehrenpräsident des Fachverbandes BDS e.V. nachhaltig auf die zur Zeit herrschende Bädersituation hin.

Paul Bröcher prangerte die für die Bevölkerung und zum Erhalt der Volksgesundheit nicht nachvollziehbaren Bäderschließungen an. Ca. 500 Badetote 2008 und über 600 Badetote 2009 sprächen doch zum Erhalt der ca. 7000 öffentlichen Bäder, die jährlich von mehr als 600 Millionen Badegästen besucht werden. Erfreulicherweise weist die Unfallstatistik in den öffentlichen Bädern, die von 23000 Fachkräften betreut werden, die niedrigste Zahl von tödlichen Badeunfällen auf. Im Jahr 2008 waren es 7 Todesfälle durch ertrinken.

Auch die mangelnde Schwimmfähigkeit der Bevölkerung sprechen für den Erhalt unserer Bäder, denn 34 % aller Kinder und Erwachsenen können leider heute nicht mehr schwimmen.

Eine Erhebung aus dem Jahr 2008 belegt, das sich 87,5 % der Bevölkerung für den Erhalt unserer Bäderlandschaft aussprechen.

Paul Bröcher beendete seine Eindrucksvolle Laudatio mit einem Satz des Weisen Konfuzius, „ Der Retter eines Menschen ist größer als der Bezwinger einer Stadt“ .

(Quelle: Bernd M. Jurgeit)

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere