Einsatz im Bereich Flüchtlinge vorgesehen

Drolshagen – Die in Drolshagen ansässige KRAH-Unternehmensgruppe hat der Stadt Drolshagen einen Kleinbus im Wert von 20.000 Euro gestiftet. Mit diesem Fahrzeug wird die Arbeit des Netzwerkes Asyl und der städtischen Sozialverwaltung unterstützt. Die außerhalb des Zentralortes Drolshagen untergebrachten Flüchtlinge können so künftig deutlich besser betreut werden. Fahrten zu Behörden, Ärzten oder auch zum Sprachunterricht müssen nicht mehr ausschließlich mit Privatfahrzeugen von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern erfolgen. Auch der Transport von Möbelspenden und ähnliches gestaltet sich mit dem Fahrzeug erheblich einfacher als bisher.

Foto: Stadt Drolshagen

Foto: Stadt Drolshagen

Christian Hermann (2.v.r.), Gesellschafter und Geschäftsführer der KRAH-Gruppe, Drolshagen, übergibt den Fahrzeugschlüssel des Kleinbusses an Bürgermeister Uli Berghof (r.). Auch Gerhard Lütticke, Bereichsleiter Soziales und Frieda Kehren, Bundesfreiwilligendienstleistende bei der Stadt Drolshagen freuen sich über die Unterstützung.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema