AttendornOlpeTopmeldungen

Kartoffel Klatsch mit Lioba Albus auf dem Biggesee

Attendorn/Biggesee – Lioba Albus, Kabarettistin aus Attendorn und Wegbegleiterin von Camino, dem Caritas-Hospizdienst im Caritas-Zentrum Attendorn, lädt am Sonntag 28. August zu einer Schifffahrt der besonderen Art auf den Biggesee ein. „Kartoffel Klatsch- die Höhepunkte ihrer letzten Programme“ präsentiert die Camino-Botschafterin in gemütlicher Runde an Bord des Galerieschiffes MS „Westfalen“.

Quelle: Caritas-Zentrum Attendorn
Quelle: Caritas-Zentrum Attendorn

Leinen los heißt es um 18 Uhr an der Anlegestellte Sondern. Nach einem Sektempfang folgt der kulinarische und kabarettistische Teil der Reise. Lioba Albus wird mit ihrer Wortgewandtheit wieder die Dinge auf den Punkt bringen und zeigen, wie das Leben wirklich ist. Im Preis von 29,50 Euro sind die Schiffsfahrt, der Sekt-Empfang, Kartoffel-Snacks und natürlich das Showprogramm inklusive. Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen: bei der Touristen Info der Hansestadt Attendorn in der Rathauspassage, im Caritas-Zentrum Attendorn und in der Buchhandlung Frey in Attendorn.

Doch aufgepasst, das Kartenkontingent ist begrenzt. Wer einen besonderen Abend in einem besonderen Ambiente mit Lioba Albus verbringen möchte und dabei die Benefiz-Veranstaltung für den Caritas-Hospizdienst Camino unterstützen möchte, sollte schnell sein. Schon bei der Premiere vor zwei Jahren zeigte sich, die Karten sind schnell vergriffen.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!