BlaulichtreportLennestadt

Mitarbeiter eines Verbrauchermarkts verhindert Diebstahl

Lennestadt – In einem Verbrauchermarkt in der Gartenstraße in Altenhundem hat sich am Dienstag (22.09.2020) gegen 13.40 Uhr ein räuberischer Diebstahl ereignet. Zunächst entwendete ein 32-Jähriger zwei Flaschen Wodka aus einem Regal und versteckte diese in seinem Hosenbund und unter seinem Pullover. Ein Mitarbeiter beobachtete ihn dabei. Als er dann den Laden verlassen wollte, ohne zu zahlen, sprach ihn dieser an. Daraufhin versuchte der 32-Jährige, mit der Ware das Geschäft zu verlassen. Dem Mitarbeiter gelang es aber, mit Hilfe von Zeugen, ihn noch im Eingangsbereich festzuhalten. Er widersetze sich dabei mit Gewalt und verletzte einen Zeugen. Auch in Gegenwart der hinzugerufenen Polizei leistete er weiterhin Widerstand und wehrte sich mit massiver körperlicher Gewalt gegen die Festnahme. Schließlich legten ihm die Polizisten Handfesseln an. Auf der Polizeiwache wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der positiv war. Durch den Widerstand wurden ein 29-jähriger Zeuge sowie ein Polizeibeamter verletzt. Der Polizist verblieb dienstfähig. Die Beamten schrieben eine entsprechende Anzeige gegen den 32-Jährigen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!