FinnentropOlpeSoziales und Bildung

Metten Fleischwaren spendet an “Arche Noah”

Finnentrop – Metten Fleischwaren macht sich für soziale Projekte in Finnentrop stark. Marketingleiter Tobias Metten (links auf dem Foto) startete in der Adventszeit einen Spendenaufruf im Metten Werksverkauf zugunsten sozial benachteiligter Kinder in der Region. Außerdem wurde während des Finnentroper Weihnachtsmarktes 1 Euro jeder verkauften Metten-Würstchentüte dem Spendentopf zugeführt. Die Firma Metten rundete den gesammelten Betrag im Januar auf und übergab den Spendenscheck an die glücklichen Kinder.

Über den Scheck in Höhe von 800 Euro können sich jetzt die Kinder der Tagesgruppe „Arche Noah“ in Finnentrop freuen. Mit einem Teil der Summe will Betreuer Raphael Geuecke (2. von links) den Kids einen unbeschwerten Tag in einem Kletterpark ermöglichen. Der andere Teil der Summe soll angespart werden, um später den Wunsch nach einem Klettergerüst im Garten der Einrichtung in Finnentrop zu erfüllen.

Die Betreuer der Tagesgruppe helfen verhaltensauffälligen, sozial benachteiligten und beeinträchtigten Kindern im Alter von sechs bis vierzehn Jahren nicht nur bei den Hausaufgaben. Sie vermitteln ihnen gleichzeitig soziale Verhaltensweisen. Das geschieht unter anderem über die gemeinsame Freizeitgestaltung.

Foto: Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG
Foto: Metten Fleischwaren GmbH & Co. KG

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!