ALFA Kreisbeauftragter im Kreis Olpe, Matthias Köster (links) und der stv. ALFA Regionsvorsitzende aus Lennestadt, Gerd Hennes, vor der alten Staatskanzlei in Düsseldorf.

ALFA Kreisbeauftragter im Kreis Olpe, Matthias Köster (links) und der stv. ALFA Regionsvorsitzende aus Lennestadt, Gerd Hennes, vor der alten Staatskanzlei in Düsseldorf.

Düsseldorf / Attendorn / Lennestadt. Mitglieder der Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch (kurz: ALFA) aus dem Kreis Olpe waren am Donnerstag, den 7. Juli 2016, anwesend bei geplanten Übergabe des Zeugnisses an Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft, vor der alten Staatskanzlei in Düsseldorf.

Die Demonstration, zu der ALFA-Mitglieder aus den verschiedensten Teilen des Landes angereist waren, sollte darauf aufmerksam machen, dass NRW in vielen statistischen Erhebungen das Schlusslicht in Deutschland ist.

Entgegen aller Ankündigungen von vorher sah sich jedoch kein Mitarbeiter der Staatskanzlei in der Lage das „Zeugnis“ in Empfang zu nehmen. Aus diesem Grund würden die Kreisbeauftragten der Partei ALFA für den Kreis Olpe es sehr begrüßen, wenn Wolfgang Langenohl (SPD im Kreis Olpe), der frisch gekürte SPD-Direktkandidat für den Wahlkreis 128 (Kreis Olpe), dieses wichtige „Leistungsdokument“ seiner Parteifreundin Hannelore Kraft im „Rahmen der Amtshilfe“ zukommen lassen würde.

Foto: Köster und Hennes mit dem desaströsen Regierungszeugnis von rot-grün in Nordrhein-Westfalen. Die Versetzung von Hannelore Kraft scheint derzeitig massiv gefährdet.

Foto: Köster und Hennes mit dem desaströsen Regierungszeugnis von rot-grün in Nordrhein-Westfalen. Die Versetzung von Hannelore Kraft scheint derzeitig massiv gefährdet.

Aus der vorgesehenen Nachprüfung für die „Schülerin“ Kraft wurde stattdessen eine Wissenstandsabfrage für die zahlreichen interessierten Bürger.

 

Foto: In allen Fächern eine der schlechtesten Leistungsnoten im Bundesdurchschnitt. NRW hat ein politisches Problem unter rot-grün.

Foto: In allen Fächern eine der schlechtesten Leistungsnoten im Bundesdurchschnitt. NRW hat ein politisches Problem unter rot-grün. (zum Vergrößern auf das Foto klicken)

Text und Fotos: ALFA im Kreis Olpe

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Kommentare

  1. Hans Peter Rose
    9. Juli 2016 um 11:33 Uhr

    Die arme Hannelore Kraft war damals die einzige in der SPD die den Kopf zu spät eingezogen hat als in der SPD Dumme für die Führung gesucht wurden. Also ist sie auch die, die den Kopf für die anderen Unfähigen in dieser Landeregierung hinhalten muss bis wieder jemand neues Dummes auftaucht….UND der DÜMMSTE DABEI IST DER BÜRGER, Denn DER HAT DIE SPD GEWÄHLT.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere