EnsePolitik

Wahlvorschläge für die Kommunalwahlen eingegangen

Ense – Am 27.07.2020 um 18 Uhr endete die Frist um Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderates und des Bürgermeisters einzureichen. Die in der laufenden Wahlperiode vertretenen Parteien CDU, SPD, BG, Grüne und FDP haben wie auch bei der letzten Kommunalwahl ihre Vorschläge fristgerecht abgegeben. Für die Bürgermeisterwahl hat sich ein parteiloser Kandidat, Herr Rainer Busemann zur Wahl gestellt.

Über die Zulassung der Wahlvorschläge befindet der Wahlausschuss am 03.08.2020 um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses, Am Spring 4, 59469 Ense-Bremen. Die Ausschusssitzung ist öffentlich, sodass jeder daran teilnehmen kann. Im Zuge der Corona-Pandemie werden zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, sodass beim Eintritt in das Rathaus eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss. Zudem sind am Eingang die Hände mithilfe des bereitstehenden Desinfektionsmittelspenders zu desinfizieren. Vor Eintreten in den Sitzungssaal ist eine Eintragung von persönlichen Daten, wie Name, Vorname, Anschrift, in eine Liste erforderlich, um im Falle einer Infektion, die Ansteckungskette nachverfolgen zu können.

Quelle: Gemeinde Ense

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!