BlaulichtreportErwitte

Tankstellenräuber festgenommen

Erwitte / Göttingen –  Nach dem Überfall auf eine AVIA-Tankstelle am Sonntag, den 29. August 2019 gegen 21:32 Uhr an der Soester Straße, konnte nun ein 58-jähriger Mann aus Fuldatal am letzten Samstag in Northeim festgenommen werden. Der bewaffnete Täter zog damals eine Pistole, bedrohte damit die 39-jährige Angestellte hinter der Kasse und erbeute Bargeld. Neben dem Überfall in Erwitte werden dem 58-Jährigen noch für zwei weitere Tankstellenüberfälle in Salzkotten und in Northeim zur Last gelegt. Nach seiner Festnahme ließ sich der Tankstellenräuber aus Fuldatal in einer ersten Vernehmung geständig ein. Das Amtsgericht Northeim erließ einen Haftbefehl, setzte diesen aber später wieder außer Vollzug.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen hatte gegen die Außervollzugsetzung des Haftbefehls beim zuständigen Amtsgericht Beschwerde eingelegt. Dieses hob den Außervollzugsetzungsbeschluss am 15. Oktober auf, worauf der 58-jährige Tankstellenräuber noch am gleichen Tag durch die Polizei erneut festgenommen werden konnte. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!