Aktuelles aus den OrtenAusbildung SüdwestfalenJunge MenschenLippstadtSoest

Studium bei der Polizei – Infoveranstaltung am 19. März

Lippstadt – Am Montag, 19. März, findet im Besprechungsraum der Agentur für Arbeit in Lippstadt ab 14.30 Uhr eine Informationsveranstaltung über Ausbildungsmöglichkeiten bei der Landespolizei NRW statt.

Wer sich umfassend über ein Studium bei der Polizei und die beruflichen Chancen informieren möchte, ist herzlich eingeladen, am Montag, 19. März, um 14.30 Uhr in den Besprechungsraum der Agentur für Arbeit in Lippstadt, Geiststr. 20, zu kommen.

Welche besonderen Voraussetzungen für die duale Studienausbildung erfüllt sein müssen und welche Aufgabenvielfalt insgesamt mit dem Beruf verbunden ist, erläu-tert Evelyn Schoemaker, Einstellungsberaterin der Kreispolizeibehörde Soest. Um 14.30 Uhr startet die ein- bis zweitstündige Veranstaltung mit einem Vortrag, an-schließend bietet sich die Gelegenheit, weitere Fragen im Einzelgespräch zu erör-tern.

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Die Ausbildung ist bei der nordrhein-westfälischen Polizei im gehobenen Dienst mög-lich, in anderen Bundesländern auch im mittleren Dienst. Mehr dazu auch unter www.polizei-nrw.de.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!