BlaulichtreportSoest

Mann beleidigt Frauen und randaliert vor einem Restaurant

Soest – Am Dienstag (18.08.2020), um 21:20 Uhr, kam es an der Teichsmühle zu einem Vorfall zwischen einem Mann und mehreren Passanten. Ein 36-jähriger, in Werl lebender Mann beleidigte zwei Frauen, die vor ihm in ein nahegelegenes Restaurant flüchteten. Der aufgebrachte Mann warf sein Skateboard gegen eine Scheibe des Gebäudes. Daraufhin folgte ihm ein 22-jähriger Angestellter der Gaststätte. Vor der Teichsmühle kam es zu einem Handgemenge bei dem der 36-Jährige mit seinem Skateboard nach dem 22-jährigen Soester schlug. Der Soester brachte den Mann daraufhin zu Boden. Nachdem alle wieder in Richtung des Restaurant gingen, warf der 36-jährige mit einer Vase nach der zuerst beleidigten Frau. Das Geschoss verfehlte zum Glück sein Ziel. Die hinzugerufene Polizei konnte den Werler kurz darauf in der Rathausstraße antreffen. Der angetrunkene (0,74 Promille Vortest) und aggressiv auftretende Mann zeigte sich wenig kooperativ und beleidigte die Beamten fortwährend. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten über Nacht ins Polizeigewahrsam gebracht.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!