BlaulichtreportLüdenscheid

Polizeibeamte legen drei Kleintransporter bei Kontrolle still

Lüdenscheid – Montag (17.08.2020) kontrollierten Polizeibeamte gezielt Kleintransporter im Stadtgebiet von Lüdenscheid. Bereits nach kurzer Zeit gingen den Polizeibeamten zwei Aspiranten Am Autobahnzubringer Nord ins Netz. Ein Kleintransporter aus der Nähe von Frankfurt, der alte Reifen transportierte und ein Paketdienstfahrzeug aus Wuppertal. An beiden LKW waren erhebliche Mängel an den Bremsen, der Lenkung und am Fahrwerk Gründe für die Hinzuziehung eines Sachverständigen. Dieser bestätigte den verkehrsgefährdenden Zustand beider Kleintransporter, was die umgehende Stilllegung zur Folge hatte.

Im Anschluss wurde im Bereich Kalve ein Citroen-Transporter aus dem Kreis Unna angehalten und überprüft. Sein äußeres Erscheinungsbild ließ vermuten, dass der Gesamtzustand sehr desolat war. Auch hier bestätigte ein Sachverständiger die Verkehrsunsicherheit.

Die Polizeibeamten stellten bei allen Fahrzeugen die Kennzeichen und die Fahrzeugscheine sicher. Sie werden den jeweiligen Straßenverkehrsbehörden übersendet. Jedem Fahrer wird ein Bußgeldbescheid über 210 Euro und den jeweiligen Haltern der Kleintransporter über 300 Euro zugestellt werden.

 

2020-08-18-Polizeibeamt
Rost am Unterboden und (wie hier) im Radkasten sorgte für große Löcher / Foto: Polizei Lüdenscheid

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!