Werl – Eine 18-jährige Werler Autofahrerin befuhr gestern, gegen 19.35 Uhr, die Straße Auf den Kreiter in Richtung Gaugrevestraße. Beim Überqueren der Rustigestraße schaute sie nach links und rechts und fuhr dann wieder langsam an. Hierbei bemerkte sie zu spät, einen 33-jährigen Werler Pedelec-Fahrer, der von links aus der Rustigestraße kam. Durch die Kollision kam er zu Fall, stieg wieder auf sein Rad und fuhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, weiter in die Brandisstraße.

Ein 58-jähriger Zeuge aus Werl nahm die Verfolgung des flüchtenden Radfahrers mit seinem Auto auf und konnte ihn in der Kleinbahnstraße stellen. Zuvor fuhr der 33-Jährige noch mehrfach mit seinem Zweirad in einer Seitwärtsbewegung gegen den Wagen des Zeugen, welcher versuchte den Pedelec-Fahrer zu überholen. Nach einem Sturz konnte er jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,64 Promille.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Radfahrer auch noch Verdächtiger einer Unfallflucht in der Hedwig-Dransfeld-Straße war. Hier soll er nach bisherigen Erkenntnissen mehrfach gegen die rechte Fahrzeugseite eines 24-jährigen Werler Autofahrers getreten haben. Auch hier entfernte er sich vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Durch die Unfälle entstanden Sachschäden in Höhe von circa 2.000 Euro.

Der Tatverdächtige, gegen den darüber hinaus auch noch zwei Haftbefehle bestanden, wurde anschließend aufgrund leichterer Verletzungen zur weiteren Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Dort sprang er während der Untersuchung, spärlich bekleidet, aus dem Fenster und rannte in Richtung Friedhof davon. Mit starken Polizeikräften konnte er letztendlich, versteckt unter einem Wagen liegend, im Bereich der Neheimer Straße aufgefunden werden. Erst nach dem der Diensthund Pepper das Gespräch mit ihm suchte, war er bereit unter dem Auto hervorzukommen. Er wurde anschließend festgenommen und zur Wache nach Soest gebracht.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema