Märkischer Kreis (pmk) – „Elektromobilität wird sich im Märkischen Kreis nur dann durchsetzen, wenn wir dafür eine flächendeckende Infrastruktur haben; die Nutzung also alltagstauglich wird“, machte Landrat Thomas Gemke im Lüdenscheider Kreishaus deutlich.

Vertreter der Stromanbieter und stromproduzierenden Stadtwerke im Kreis begrüßten die Initiative des Kreises, gemeinsame Strategien zu einer stärkeren Integration von Elektrofahrzeugen in der Region zu entwickeln.

Ausgegangen war die Idee von den Tourismusfachleuten des Märkischen Kreises, die im „Tourismus mit E-Bikes“ ein interessantes Angebot insbesondere für die Zielgruppe der Best Agers sehen. Im Sinne des Klimaschutzes möchten Landrat Thomas Gemke und Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper aber noch einen Schritt weiter gehen und E-Mobilität für Autos vorantreiben.

Die Energieversorger im Märkischen Kreis beschäftigen sich bereits unabhängig von einander seit einiger Zeit mit dem Thema E-Mobilität. Sie bieten beispielsweise Ladestationen an, fördern die Anschaffung von Elektrofahrzeugen oder nehmen Elektroautos in ihren Fuhrpark auf. Einer kreisweiten Kooperation sagten sie ihre Unterstützung zu und regten an, auch weitere Energieversorger und Stadtwerke ins Boot zu holen, die in der Wasser- und Gasversorgung im Märkischen Kreis tätig sind. Die Themenbereiche „Tourismus mit E-Bikes“ und „E-Mobilität mit Autos“ wollen sie gesondert voneinander bearbeiten. Schritt für Schritt sollen auch weitere wichtige Akteure hinzugezogen werden.

Stromanbieter und Touristiker wollen die E-Mobilität im Märkischen Kreis vorantreiben (Foto: Erkens/Märkischer Kreis).

Stromanbieter und Touristiker wollen die E-Mobilität im Märkischen Kreis vorantreiben (Foto: Erkens/Märkischer Kreis).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema