IserlohnMKSoziales und BildungTopmeldungen

Behindertenfreundliche Gastronomie in Iserlohn

Iserlohn – Im Sommer 2009 wurde vom Beirat für Menschen mit Behinderung in Verbindung mit dem Hotel- und Gaststättenverband der erste Flyer über behindertenfreundliche Gastronomie in Iserlohn vorgestellt.

Wie können Menschen mit Behinderung noch stärker am öffentlichen Leben teilhaben? Diese Frage stellt sich der Iserlohner Beirat für Menschen mit Behinderung nahezu täglich. Der Besuch von Gastronomie-Betrieben gehört mit Sicherheit zum täglichen Leben. Damals wurde ein Flyer entwickelt, der darüber informieren sollte, welche Betriebe barrierefrei zu erreichen sind und auch im Innenbereich keine Hindernisse für Menschen mit Behinderung haben. Die Nachfrage nach diesem Papier war damals größer als erwartet.

In den letzten Jahren hat sich die Gastronomie in Iserlohn stark verändert und der Flyer ist in die Jahre gekommen. Betriebe haben geschlossen und neue sind hinzu gekommen. Das war der Grund, warum sich der im Jahre 2014 neu gewählte Beirat für Menschen mit Behinderung dazu entschlossen hat, diesen Flyer zu überarbeiten. Die Neuauflage mit Informationen über 23 Iserlohner gastronomische Betriebe wurde kürzlich im Rahmen eines Pressetermines vorgestellt.

Stellten die Neuauflage des Gastronomie-Flyers vor (v.l.): Freddy Klahold, stellvertretender Vorsitzender des Beirates für Menschen mit Behinderung, Sabine Loosen, Leiterin des Bereiches Soziales der Stadt Iserlohn, Beiratsvorsitzender Peter Martin und Mitglied Alexander Platte (Foto: Stadt Iserlohn).
Stellten die Neuauflage des Gastronomie-Flyers vor (v.l.): Freddy Klahold, stellvertretender Vorsitzender des Beirates für Menschen mit Behinderung, Sabine Loosen, Leiterin des Bereiches Soziales der Stadt Iserlohn, Beiratsvorsitzender Peter Martin und Mitglied Alexander Platte (Foto: Stadt Iserlohn).

Anders als 2009 sind in diesem Flyer alle aufgeführten gastronomischen Betriebe vom Beirat überprüft worden. Anhand einer Checkliste wird deutlich, in welchem Umfang diese Betriebe barrierefrei sind. Sind die Toiletten ebenerdig zu erreichen oder sind Durchgänge mit dem Rollstuhl befahrbar? Diese und andere Fragen werden im Flyer beantwortet. Er soll der Zielgruppe Hilfe und Orientierung bieten und richtet sich auch an die vielen Menschen, die altersbedingt unter Geheinschränkungen leiden. Beiratsvorsitzender Peter Martin kündigte an, dass es in rund zwei Jahren eine Neuauflage des Flyers geben soll, natürlich verbunden mit der Hoffnung, dass sich dann noch mehr Betriebe beteiligen werden.

Erhältlich ist der Flyer unter anderem bei der Stadtinformation im Stadtbahnhof, in den Iserlohner Rathäusern und bei der Geschäftsstelle des Beirates für Menschen mit Behinderung im Rathaus II am Werner-Jacobi-Platz 12. Außerdem kann er im Internet unter www.iser­lohn.de heruntergeladen werden.

Ansprechpartner im Rathaus ist Matthias Hunke, Geschäftsführer des Beirates für Menschen mit Behinderung bei der Stadt Iserlohn, Telefon 02371/217-2088, E-Mail: [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"