HemerJunge MenschenPolitik in SüdwestfalenSüdwestfalen-AktuellVerschiedenes

Rund 100 Interessierte bei Info-Veranstaltung zur Schulentwicklung

Konzept durch Firma Komplan vorgestellt: Fünfzügige Gesamtschule und Gebäudetausch von Märkischer Schule und Realschule denkbar

„Die Entwicklung der Schullandschaft in Hemer wird sehr emotional diskutiert“, stellte Bürgermeister Michael Esken bei seiner Begrüßung am Mittwochabend im Jugend- und Kulturzentrum am Park heraus. Zu der Informationsveranstaltung waren die Schulleitungen, Schulpflegschaften und Schülervertretungen der vier weiterführenden Schulen eingeladen worden. Auf sachlicher Ebene sollte ihnen die Schulentwicklungsplanung durch Peter Steiner von der Firma Komplan aus Bochum vorgestellt werden.

Nehmen wir das Ende vorweg: Zwar war BM Michael Esken nach fast dreieinhalb Stunden froh, „dass weitestgehend auf sachlicher Ebene diskutiert und informiert wurde“. Allerdings wurde auch deutlich, dass die Diskussionen in eine weitere Runde gehen werden. Die Emotionen konnte die rund 100-köpfige Teilnehmerschaft aber nicht komplett unterdrücken, was sich durch Nach- und vor allem immer wieder kehrenden empörten Zwischenfragen äußerste. Die eigenen Interessen der verschiedenen Schulvertreter standen offensichtlich deutlich im Vordergrund, und gipfelten hin und wieder in Provokationen, die in Richtung des diplomierten und mit zahlreichen Referenzen aufwartenden Stadtplaner Peter Steiner geschmettert wurden. Steiner wusste allerdings, mit Fakten zu kontern und zog sich diplomatisch aus der Affäre. Zu betonen gilt es aber an dieser Stelle, dass die Schwelle der Beleidigung zu keiner Sekunde überschritten wurde. Er hatte den Auftrag der Stadtverwaltung, ein Schulentwicklungskonzept auf Grundlage des Schulausschussbeschlusses vom 6. Juni fachlich einwandfrei umgesetzt.

 

Zur Erinnerung hier die Inhalte des mit Mehrheit durch CDU, FDP und UWG herbeigeführten Beschlusses:

 • Die Gesamtschule wird ab dem Schuljahr 2013/2014 bedarfsgerecht (d.h. voraussichtlich sechszügig) geführt. Allen interessierten Hemeraner Schülerinnen und Schülern wird ein Schulplatz an der Gesamtschule zur Verfügung gestellt.

• Die Gesamtschule nutzt ab dem Schuljahr 2018/2019 das gesamte Schulzentrum Parkstraße inkl. Mensa und Sporthalle.

• Ab dem Schuljahr 2013/2014 werden keine neuen Eingangsklassen an der Hauptschule gebildet.
• Der Standort der Realschule wird in den Sommerferien 2013 an den Standort Urbecker Straße verlegt.

• Die auslaufende Hauptschule wird in den Sommerferien 2013 in die Räume der Realschule an  der Parkstraße verlegt.

 

Ein erstes Ergebnis stellte die Firma Komplan gleich zu Beginn voran: Eine sechszügige Gesamtschule kann es laut ihrer Berechnung aufgrund der zu erwartenden Schülerzahlen und der Raumsituation nicht geben. Das wurde auch in Gesprächen bei der Bezirksregierung Arnsberg untermauert. „Eine Fünfzügigkeit hat für die Stadt Hemer doch eine Menge Charme“, attestierte Steiner. Als realisierbar hinsichtlich hielt der Gutachter einen Gebäudetausch von Märkischer Schule und Realschule: „Das gibt die Gebäudesituation zweifelsohne her.“ Zugrunde legte er dafür eine fünfzügige Gesamtschule mit 30 Klassen und einer nachträglich aufgebauten Sekundarstufe II mit neun Kursen.

Bürgermeister Michael Esken schloss die Veranstaltung nach exakt 195 Minuten mit dem Versprechen, dass alle Ergebnisse der Untersuchung ab Dienstag, 16. Oktober, unter www.hemer.de zu finden sein werden. So könnten sich alle Interessierten vor der nächsten Schulausschusssitzung am Donnerstag, 25. Oktober, und der anschließenden Ratssitzung am Dienstag, 30. Oktober, umfassend informieren.

Quelle: Marc Giebels

 

 

“Eine Fünfzügigkeit hat für die Stadt Hemer doch eine Menge Charme”, attestierte Peter Steiner. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"