BlaulichtreportIserlohn

Fahrschule verfolgt Spiegel-Abtreter – Hinweise erwünscht

Iserlohn – Eine Fahrschule verfolgte am Montagabend (28.09.2020) einen Spiegel-Abtreter durch Iserlohn. Der Fahrlehrer und seine Schülerin kamen kurz nach 19 Uhr über die Bodelschwinghstraße. Dabei fiel ihnen ein Radfahrer auf, der gegen Außenspiegel parkender Autos trat. Der Spiegel eines Audi A4 ging zu Bruch, ein Twingo-Spiegel flog im hohen Bogen auf die Fahrbahn. Möglicherweise gibt es weitere Schäden. Die Fahrschule nahm die Verfolgung auf. Der Fahrlehrer dirigierte seine Schülerin hinterher und informierte die Polizei. Bis in den Gerlingser Weg ging die Fahrt. Dann bog der Radfahrer gegen die Fahrtrichtung in die Memelstraße ab. Die Fahrschule beachteten hingegen das “Einfahrt-verboten”-Schild. Die Verfolgung dauerte knapp zwei Minuten. Die Polizei konnte die Spur leider auch nicht mehr aufnehmen: Der Spiegel-Abtreter entkam.

Der männliche Täter trug

  • eine schwarze Jacke
  • eine auffällig bunte Kappe
  • eine Jeanshose
  • sein Rad war dunkel lackiert

Hinweise bitte unter Tel. 9199-0.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!