Aktuelles aus den OrtenAusbildungIserlohnJunge MenschenLüdenscheidMKSoziales und Bildung

Lüdenscheid/Iserlohn: Woche der Ausbildung 2018 – Ausbildung klarmachen

Lüdenscheid/Iserlohn – Vom 26. Februar bis zum 02. März findet bundesweit die „Woche der Ausbildung“ statt. Im Rahmen dieser Aktionswoche, die unter dem Motto „Ausbildung klarmachen“ erfolgt, ist auch die Arbeitsagentur Iserlohn wieder mit vielen Terminen und Angeboten dabei, um die Bedeutung der Ausbildung zu forcieren und Arbeitgeber und Jugendliche zusammenzuführen.

Lüdenscheid/Iserlohn: Woche der Ausbildung 2018 - Ausbildung klarmachen
Quelle: Agentur für Arbeit Iserlohn

„Mit dieser Aktionswoche wollen wir Arbeitgebern und jungen Menschen den Stellenwert, die Chancen und die Vorteile der beruflichen Ausbildung aufzeigen. Wer bereits gut vorbereitet ist, aber noch einen Ausbildungsplatz sucht oder sich noch nicht sicher ist, welche Ausbildung die Richtige ist, kann den freien Zugang zur Berufsberatung nutzen und ohne Termin mit unseren Berufsberaterinnen und Berufsberatern über seine berufliche Zukunft sprechen“, erklärt Sandra Pawlas, Chefin der Arbeitsagentur Iserlohn. Zielgruppe sind Jugendliche, die bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen adäquaten betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben. Frei nach dem Motto ´Hereinspaziert in das Land der 330 Ausbildungsmöglichkeiten´ öffnen wir unsere Türen zur Sofortberatung wie folgt:

  • Iserlohn:
    26.2.2018 in der Zeit von 8 – 18 Uhr im Berufsinformationszentrum, Brausestraße 13-15, 58636 Iserlohn
  • Lüdenscheid:
    26.2. – 1.3.2018 jeweils von 8 – 12.30 Uhr in der Buckesfelder Straße 102, 58509 Lüdenscheid

„Natürlich sprechen wir auch Arbeitgeber in dieser Aktionswoche an. Unternehmen sind heute mehr denn je auf qualifiziertes Personal angewiesen und sichern sich mit einer betrieblichen Ausbildung frühzeitig ihre künftigen Fachkräfte. Der Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren zum „Bewerbermarkt“ entwickelt. Hinter nicht herausragenden Noten stecken häufig ungeahnte Potentiale. Es lohnt sich für Arbeitgeber stets der zweite Blick, denn junge Menschen ohne oder mit schwächerem Schulabschluss, Jugendliche mit Migrationshintergrund oder anderen Benachteiligungen bringen oft große Stärken und Talente mit, die beim bloßen Anblick der Schulnoten nicht erkennbar sind. Viele Arbeitgeber bieten solchen Jugendlichen bereits Ausbildungschancen, um sich zu beweisen. Und genau solche beispielhaft agierenden Arbeitgeber suchen wir in diversen Pressegesprächen mit Landrat und Bürgermeistern auf, um Nachahmer im Märkischen Kreis zu finden und viele Ausbildungen klarzumachen.“, so Pawlas.

Kontaktwunsch???

  • Jugendliche, die eine Lehrstelle suchen, können sich immer – und nicht nur in der Woche der Ausbildung – bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Iserlohn informieren. Termine für eine ausführliche Beratung können unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00 vereinbart werden.
  • Unternehmen, die eine (wieder) freie Ausbildungsstelle melden möchten, erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Iserlohn und des Jobcenters Märkischer Kreis kostenlos unter der Rufnummer 0800 4 5555 20.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou veröffentlichte diesen Artikel auf Südwestfalen Nachrichten. Sie ist in der Lüdenscheider Redaktion unter 02351-9749710 und per Mail unter [email protected] erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!