Lüdenscheid – Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas und Stefan Hesse, Vorsitzender im Caritasverband Altena Lüdenscheid, haben sich kürzlich zu einem Gedankenaustausch im Rathaus getroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Themen Sozialpolitik und Pflege.

Dzewas und Hesse diskutierten insbesondere verschiedene Fragestellungen zum sogenannten „Zweiten“ und „Dritten Arbeitsmarkt“. Mit diesen Begriffen werden – grob vereinfacht gesagt – Beschäftigungsverhältnisse bezeichnet, die aus öffentlichen Mitteln finanziert werden und Arbeitslosigkeit bzw. Langzeitarbeitslosigkeit verhindern sollen. Auch seniorenpolitische Themen und die Anforderungen der stationären und ambulanten Pflege an Dienstleister, Pflegekräfte und Angehörige wurden im Büro des Bürgermeisters besprochen.

Einmal jährlich trifft sich Dieter Dzewas mit dem Vorsitzenden des Caritasverband im Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid. Der Verband ist in Altena, Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg, Schalksmühle und Werdohl sowie in Breckerfeld und den Hagener Ortsteilen Rummenohl und Dahl tätig.

2020-02-13-Caritasverband

Stefan Hesse (Caritas, links) und Dieter Dzewas sprachen kürzlich über Sozialpolitik und Pflege. Foto: Sven Prillwitz/Stadt Lüdenscheid

Quelle: Stadt Lüdenscheid

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema