BlaulichtreportLüdenscheid Nachrichten

Mann verstirbt nach Streit in fremder Wohnung

Hintergründe sind nach Angaben der Polizei noch unklar

Lüdenscheid – Polizeibeamte wurden Freitagvormittag (23.07.2021), 9.54 Uhr, zur Worthstraße gerufen. Anwohner hatten einen Randalierer in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Beim Eintreffen hörten die Beamten Schreie aus einer der Wohnungen. Sie verschafften sich gewaltsam Zutritt, indem sie die Tür eintraten. In der Wohnung trafen sie den Wohnungsinhaber (31) und einen 54-jährigen Lüdenscheider an. Der 54-Jährige wies schwere Verletzungen auf. Eine Rettungswagenbesatzung brachte ihn ins Klinikum Hellersen. Dort verstarb er am Samstag. Polizeibeamte nahmen den mutmaßlichen Täter fest.

Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Die Obduktion des Leichnams ergab am Montag, dass eine Hirnblutung todesursächlich war. Die Ermittlungen zum Tathergang in der Wohnung, den Hintergründen und einer möglichen Motivlage dauern an. Die Tatortaufnahme wurde durch die kriminaltechnische Untersuchungsstelle des Polizeipräsidiums Hagen unterstützt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"