Menden – Ganz besonders im Jahr 2015, aber auch darüber hinaus und bis heute hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir in Menden zusammenhalten. Ging es vor vier Jahren noch darum, zahlreichen Menschen, die ihre Heimat auf der Flucht vor Krieg, Gewalt, Folter, Armut oder Hunger verlassen mussten, eine Bleibe zu bieten, so hat sich die Arbeit in der Flüchtlingshilfe mit der Zeit verändert und angepasst. So geht es heute auch schwerpunktmäßig darum, Menschen anderer Herkunft eine Heimat zu bieten, sie in den Alltag zu integrieren und ihnen eine Perspektive zu bieten. Und das kann nur gemeinsam mit einer Vielzahl an Helfern funktionieren – nicht nur in Menden.

Um diesen ehrenamtlichen Helfern in der Flüchtlingsarbeit in Menden auf eine besondere Art und Weise „Danke“ zu sagen, wird es am Samstag, 19. Oktober 2019 ab 10 Uhr im Gemeindehaus St. Josef in der Meierfrankenfeldstraße in Menden-Lendringsen ein Ehrenamtstreffen geben. Eingeladen sind alle in der Flüchtlingshilfe in Menden engagierten Bürgerinnen und Bürger, aber auch solche die es werden wollen. Für alle gibt es dabei ein kleines Programm. Organisiert durch das Team Integration der Stadtverwaltung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden dabei ihre Arbeit und die Strukturen vorstellen und den Ehrenamtlern Zeit und Raum zum Austausch mit den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geben.

Foto: Stadt Menden/Philipp Nikodem

Quelle: Stadt Menden

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere