Märkischer Kreis (pmk) – Die Zahl der Einbürgerungen ist im vergangenen Jahr im Märkischen Kreis konstant geblieben. Im Jahr 2013 erhielten 381 Menschen im Zuständigkeitsbereich des Fachdienstes Aufenthaltsrecht und Integration der Kreisverwaltung (MK außer Iserlohn und Lüdenscheid) einen deutschen Pass; 2012 waren es 383. Das Interesse an der deutschen Staatsbürgerschaft ist leicht zurückgegangen. So stellten 385 Personen in 2013 Einbürgerungsanträge, in 2012 waren es 424. Im Jahr 2012 konnten 90 Prozent der Anträge innerhalb von sechs Monaten entschieden werden.

Spitzenreiter bei den Einbürgerungen waren die Städte Menden (76), Plettenberg (60), Werdohl (46), Hemer (46) und Meinerzhagen (39). Allein 183 der neuen Bundesbürger wechselten von der türkischen Staatbürgerschaft in die deutsche. Mit großem Abstand folgten dann Menschen aus Griechenland (49), Polen (15), Kasachstan (12) und Kosovo (12) in der Rangliste der insgesamt 46 Herkunftsländer. 178 Neubürger/innen nahmen an einer der vier Einbürgerungsfeiern des Märkischen Kreises teil und erhielten ihre Einbürgerungsdokumente direkt aus den Händen von Landrat Thomas Gemke.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere