Finanzierung steht – Verkehrsvertrag zwischen NWL und DB Regio NRW unterzeichnet

Meinerzhagen/Lüdenscheid – Die Reaktivierung der Bahnstrecke von Meinerzhagen nach Lüdenscheid-Brügge soll laut Planung der Deutschen Bahn bis Ende 2017 abgeschlossen sein, somit könnten zum Fahrplanwechsel am 10.12.2017 erstmals Fahrgäste ohne Umzusteigen mit der RB 25 von Köln über Gummersbach nach Lüdenscheid fahren.

Das sogenannte NRW-RRX-Modell ist hierbei Grundlage der Vergabe, gemeinsam realisiert wird es durch die beteiligten Zweckverbände Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR), Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) und den Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) unter Federführung des VRR. Kontinuierlich begleitet wurde das Verfahren durch das Land NRW, welches sich am Kauf der Fahrzeuge mit zusätzlichen 60 Millionen Euro beteiligen wird.

Mittlerweile ist auch eine Finanzierung der nach dem Ergebnis der Vorplanung entstandenen Mehrkosten von rd. 10 Mio. Euro durch die Deutsche Bahn Netz AG sichergestellt worden.

Vor allem die Bahnübergänge stellen nach wie vor einen kritischen Teil bei der zeitgerechten Umsetzung des Reaktivierungsprojektes dar. Daher wird versucht, Planfeststellungen bei sämtlichen Bahnübergängen zu verhindern.

„Wir freuen uns darüber, dass es uns nach intensiven Gesprächen gelungen ist, die doch erheblichen Mehrkosten zu finanzieren und nunmehr die Signale auf Grün für diese wichtige Verbindung stehen. Gleichzeitig wünschen wir uns von allen Seiten Unterstützung für die anstehenden Bahnübergangsmaßnahmen “, so Guido Göldner, Leiter der der Regionalnetze im Regionalbereich West der DB Netz AG.

Die wichtigsten noch durchzuführenden Maßnahmen zur Reaktivierung sind der Umbau von 19 Bahnübergängen, der Ausbau des Kiersper Bahnhofs zum Kreuzungsbahnhof, der Umbau des Bahnhofs Brügge (neue Gleistrassierungen, neuer Bahnsteig), der Umbau des Bahnhofs Oberbrügge (Bahnsteig und Zuwegung), der Bau eines elektronischen Stellwerks sowie signaltechnische Maßnahmen.

NWL: Verkehrsvertrag mit DB Regio NRW unterzeichnet

Eine weitere gute Nachricht ist, dass nun auch der Verkehrsvertrag zwischen dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und der DB Regio NRW unterzeichnet worden ist. Insgesamt wird die DB Regio NRW ab Betriebsaufnahme bis Dezember 2033 jährlich rd. 250.000 Zugkilometer im Abschnitt Meinerzhagen-Lüdenscheid zusätzlich erbringen. Dafür werden durch DB Regio neue Triebwagen der Baureihe LINT 81 der Firma Alstom, baugleich mit den bereits verkehrenden vareo-Fahrzeugen, beschafft.

In Zukunft wird zwischen Lüdenscheid und Köln ein Stundentakt angeboten, die Fahrzeit wird in etwa 2 Stunden betragen. Im Bahnhof Brügge werden kurze Übergänge in Richtung Hagen/Dortmund zwischen der Oberbergischen Bahn (RB 25) und der Volmetalbahn (RB 52) hergestellt. Alle Stationen und Umstiege sind barrierfrei.

Thomas Gemke, stellvertretender Verbandsvorsteher des NWL und Landrat des Märkischen Kreises: „Ich freue mich, dass es nun mit der Umsetzung der Reaktivierung Meinerzhagen – Lüdenscheid weiter geht. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, insbesondere beim Land NRW, für die Unterstützung. Auch wenn wir uns eine frühere Realisierung gewünscht hätten müssen jetzt alle Kräfte gebündelt werden, das Projekt umzusetzen.“

Quelle: Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere