BlaulichtreportWerdohl

Direkt vor Polizeistreife Zigarette im Gesicht ausgedrückt

Werdohl – Eine Polizeistreife fuhr Dienstag Vormittag (02.03.2021) über den Fritz-Thomee-Platz. Dort kam ein 33-jähriger Werdohler auf den Streifenwagen zugelaufen. Ein 56-jähriger Werdohler verfolgte ihn. Vor den Augen der Polizisten brachte der Verfolger den 33-Jährigen zu Boden und drückte eine Zigarette in seinem Gesicht aus. Das Opfer erlitt Verbrennungen im Gesicht. Die Polizisten trennten die Kontrahenten. Hintergrund sollen Streitigkeiten um ein Handy sein. Zeugen machten sich bemerkbar und gaben an, dass das Opfer kurz vor dem Angriff mit der Zigarette bereits mit heißem Kaffee überschüttet worden sein soll. Der Tatverdächtige erhielt einen Platzverweis. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Das Opfer begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"