BlaulichtreportWerdohl

Kradfahrer tödlich verunglückt – Verkehrsunfall auf der B 236

Werdohl – Am frühen Abend, gegen 17 Uhr, kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall auf der B 236 in Höhe Elverlingsen, bei dem ein Kradfahrer tödlich verunglückte. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 43-jähriger Lkw-Fahrer die B 236 aus Werdohl kommend in Richtung Altena. Ihm kam ein 28-jähriger Kradfahrer entgegen, der laut Zeugenaussagen plötzlich nach links ausscherte und frontal mit dem Lkw kollidierte. Das Krad schleuderte in die Leitplanke, der tödlich verletzte Kradfahrer aus Lüdenscheid prallte gegen den Lkw und wurde dann in die Lenne geschleudert. Die B 236 war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt, die Spezialisten des Verkehrskommissariates erschienen zur Spurensicherung am Unfallort. Ein durch die benachrichtigte Staatsanwaltschaft hinzugezogener Sachverständiger erschien ebenfalls vor Ort. Der Lkw Fahrer und zwei weitere im Lkw sitzende Personen wurden Schockverletzt und an der Unfallstelle ärztlich versorgt. Das Unfallkrad wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!