HSKMittelstandPolitikTopmeldungen

Schattenarbeitsminister Klaus Wiesehügel kommt ins Sauerland

Hochsauerlandkreis – Am kommenden Mittwoch, den 21. August 2013, kommt Klaus Wiesehügel ins Sauerland. Der Vorsitzende der Gewerkschaft IG BAU ist Mitglied im Kompetenzteam von Peer Steinbrück und dort zuständig für die Bereiche Arbeit und Soziales. Der SPD Stadtverband Sundern und die Sauerländer SPD laden alle Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern herzlich ins Hotel Sunderland am Rathausplatz in Sundern ein. Gemeinsam mit dem heimischen Bundestagskandidaten Dirk Wiese diskutiert Klaus Wiesehügel zum Thema „Neuregulierung des Arbeitsmarktes – Eine Chance für Südwestfalen?“. Beginn ist um 18 Uhr.

Klaus Wiesehügel (Foto: Marco Urban).
Klaus Wiesehügel (Foto: Marco Urban).

Aktuell befindet sich die Arbeitslosigkeit und insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit in der Region Südwestfalen auf einem niedrigen Niveau. Viele der Arbeits- und Ausbildungsplätze sind interessant und bieten auch eine gute finanzielle Sicherheit. Ein Verdienst fleißiger Menschen hier in der Region. Aber auch in Südwestfalen sind die Schattenseiten des Arbeitsmarktes sichtbar. Beschäftigung ohne Perspektive und finanzielle Absicherung. Deshalb wird es auch für Südwestfalen darauf ankommen, dass die Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktes neu reguliert werden. Gesetzlicher Mindestlohn, Leiharbeit und Werkverträge sind die wichtigsten Herausforderungen die auf eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung zukommen werden. Hier müssen die Grenzen so gezogen werden, dass die notwendige Flexibilität nicht verloren geht, das wird die Kunst sein. Dazu die klare Botschaft: Wer 45 Jahre gearbeitet hat, kann mit 63 abschlagsfrei in Rente gehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter www.hsk-spd.de und auf www.dirkwiese.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"