Aktuelles aus den OrtenBad BerleburgVerschiedenes

„Sabine“ sorgt für Stromausfall

Bad-Berleburg – „Sabine“ sorgt für gesperrte Straßen und Stromausfall.

Die meisten Einschränkungen auf Bad Berleburger Stadtgebiet konnten schnell wieder behoben werden. „Dank gilt allen Beteiligten“, so Bürgermeister Bernd Fuhrmann. Abfuhr der Restmülltonne wird Samstag nachgeholt.

Die Auswirkungen des Orkantiefs „Sabine“ sind in Bad Berleburg nicht so gravierend wie vorhergesagt. „Von zwischenzeitlich zwölf gesperrten Straßen konnten dank des engagierten Einsatzes einige bereits am Vormittag wieder freigegeben werden“, erklärt Bürgermeister Bernd Fuhrmann. Der Schülerverkehr kann am Dienstag überwiegend planmäßig fahren, sodass auch der Unterricht wieder stattfinden wird. Nur zwischen Berghausen und Rinthe werden die Busse aufgrund der Sperrung der K 47 umgeleitet. „Unser Dank gilt allen Beteiligten“, betont Bernd Fuhrmann, „den ehrenamtlichen Kräften der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei, den Landesbetrieben Straßen.NRW und Wald und Holz NRW, der Wittgenstein-Berleburg’schen Rentkammer, der Kreisleitstelle, dem Malteser Hilfsdienst Bad Laasphe und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Baubetriebshofs sowie des Stabes. Die Zusammenarbeit war erneut hervorragend! Ich bedanke mich außerdem bei allen betroffenen Eltern für ihr Verständnis und bin beeindruckt von den zahlreichen positiven Rückmeldungen über die sozialen Medien.“

Mit Stand 14:00 Uhr sind noch folgende Strecken im Stadtgebiet gesperrt:

B 480 zwischen Wemlighausen und dem Abzweig Girkhausen im Bereich Dödesberg, L 553 zwischen Röspe und Aue, L 718 zwischen Sassenhausen und Bad Laasphe, L 903 zwischen Richstein und Puderbach und K 47 zwischen Rinthe und Berghausen, auf dem Teilstück zwischen Rinthe und dem Abzweig Birkefehl.

Von diesen Einschränkungen ist auch die Müllabfuhr im Stadtgebiet betroffen:

Am Montag wären planmäßig die Restmülltonnen in Wemlighausen, Schwarzenau, Schüllar, Richstein, Girkhausen, Dotzlar, Beddelhausen und Arfeld abgefahren worden. Das Abfuhrunternehmen Stratmann hat die Fahrt allerdings abgebrochen und wird die Leerung am kommenden Samstag, 15. Februar, nachholen. Die Gelbe Tonne in Richstein, Raumland, Dotzlar und Beddelhausen konnte ebenfalls nicht abgefahren werden. Die Firma SUEZ wird die Tonnen im Lauf der Woche leeren, genauere Informationen für die einzelnen Ortschaften werden noch bekannt gegeben. Im weiteren Verlauf dieser Woche wird nach Plan abgefahren.

32 Einsätze

Rund 130 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Berleburg waren zu insgesamt 32 Einsätzen ausgerückt. Aus der Straßenmeisterei Erndtebrück von Straßen.NRW waren insgesamt 20 Mitarbeiter im Einsatz, die Strecken abgefahren und freigeräumt haben. Außerdem waren die Monteure des Stromnetzbetreibers Westnetz gefragt: Zwischen 22:14 Uhr und 00:45 Uhr waren rund 19 Stationen ausgefallen, rund 1.700 Einwohner waren davon betroffen. Einzelne Straßen und Häuser, die in Arfeld, Elsoff, Rinthe, Christianseck, im Garsbach und in der Kernstadt ohne Strom waren, wurden teilweise mit Aggregaten versorgt. In Hemschlar sorgte der Abriss einer Leitung für einen länger andauernden Stromausfall, der mittags wieder behoben war.

Quelle: Stadt Bad Berleburg

Themen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant!
Close
Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!