Freudenberg NachrichtenPolitik in SüdwestfalenTourismus und Reiseratgeber

REGIONALE 2025 in Freudenberg: Historisches trifft Modernes

Freudenberg – Gleich zwei Projekte werden im Rahmen der REGIONALE 2025 eine Förderung erhalten, wie die Südwestfalenagentur in der gestrigen Pressekonferenz (08.12.2021) mitteilte. Die Projekte „Autoarmer Alter Flecken“ und „Digitale Stadtgeschichte(n) – Unsere Heimatgeschichte live erleben“ haben jedoch auch eine weitere Gemeinsamkeit: Sie verbinden Historisches mit Modernem.

Digitale Stadtgeschichte(n) – Unsere Heimatgeschichte live erleben

Der Grundgedanke der Digitalen Stadtgeschichte(n) ist recht simpel. Die Historie der Stadt mit Schwerpunkt auf der Altstadt soll in einer Augmented Reality wiedergegeben und zugänglich gemacht werden. Die Umsetzung eines solchen Projektes erfordert allerdings das Zusammenspiel von verschiedenen Akteuren. So arbeiten die Stadt Freudenberg, die Theatervereine und die Schulen zusammen und bringen ihre Stärken ein.

So können Schülerinnen und Schüler sich beispielsweise im Rahmen von AGs der Recherche widmen und mit verschiedenen Vereinen gemeinsam arbeiten. Die lebendige Theaterszene Freudenbergs verknüpft das erlangte Wissen mit dem Schauspiel und stellen historische Ereignisse dar, die zu guter letzt in der Augmented Reality angesehen werden.

Zu guter letzt kann das Ergebnis über eine App bewundert werden und sowohl von Touristen als auch von Bürgerinnen und Bürger genutzt werden. Auch Leihgeräte sollen in der Touristeninformation zur Verfügung stehen. In der REGIONALE 2025 erhält das Projekt seinen dritten Stern.

Autoarmer Alter Flecken

Den ersten Stern erhält das Projekt “Autoarmer Alter Flecken”. Aufgrund des hohen Flächenbedarf der Autos leiden die Aufenthaltsqualität und das Ortsbild der Altstadt. Dem soll mit einer Quartiersgarage in der Nähe des Marktplatzes und begrünten Aufenthaltsorten entgegengewirkt werden. Statt Pk an jeder Ecke sollen E-Scooter, E-Bikes, E-Lastenfahrräder, E-Rischkas und auch Kleinbus SAM im Einsatz gesehen werden. Ein ausgebauter ÖPNV soll Privat-Pkws ersetzen. So findet man in der Altstadt Freudenbergs die Prioritäten des modernen Lebens wieder.

Modellfunktion für andere Städte und Kommunen?

Beide Projekte können auch eine Modellfunktion für andere Städte und Kommunen einnehmen. Historische Altstädte sind vielerorts in Südwestfalen zu finden und die meisten werden vor ähnliche Herausforderungen gestellt wie Freudenberg.

Autorin: Amei Schüttler

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"