Hilchenbach – Begrenztes Datenvolumen und langsamer Verbindungsaufbau. Diese Probleme haben viele Internetsurfer, wenn diese unterwegs Internetseiten oder Videos aufrufen möchten. Das verzögerte Versenden von Text- und Sprachnachrichten oder aber beispielswiese der mühsahme Upload des eigenen Facebook-Status soll jetzt Abhilfe geschaffen werden: Der Aktionsring Hilchenbach e. V. setzt sich in Zusammenarbeit mit dem Tourismus- und Kneippverein Hilchenbach e. V. für kostenloses WLAN an öffentlichen Plätzen im Zentrum und Umgebung ein. Aus diesem Grund entstand die Zusammenarbeit mit dem Freifunk Siegerland.

Der Freifunk wird durch die Bürgerinnen und Bürger, Hilchenbacher Vermieter von Ferienwohnungen, von Gastronomen und Händlern der Stadt frei und kostenlos bereitgestellt. Mit einem zusätzlichen Router kann das eigene Netz zu Hause beziehungsweise des Betriebes erweitert und der ungenutzte Teil der Internetkapazität dem öffentlichen Raum zur Verfügung gestellt werden. Die eigene Internetverbindung wird von der öffentlichen abgetrennt, so dass der Anschlussinhaber nicht für unrechtes Verhalten im Internet verantwortlich gemacht werden kann. Der Freifunk Rheinland e. V. steht dazu als eingetragener Internetprovider hinter seinem Projekt, einen möglichst flächendeckenden Internetzugang für jeden zu schaffen.

Durch die Stadtsparkasse Hilchenbach, zugleich Mitglied und Sponsor der Initiative, konnten die ersten Router für öffentliche Plätze in Hilchenbach angeschafft werden. Klaus Stricker und Julia Bogdanski vom Freifunk Siegerland halfen tatkräftig bei dem Aufbau der ersten Geräte mit: So verfügen unter anderem der Hilchenbacher Marktplatz, die Stadtbücherei und die Gerichtwiese an der Wilhelmsburg sowohl die Dorfmitte Müsen, die Jugendzentren Next Generation und No Limits als auch die Freibäder Hilchenbach und Müsen ab sofort über kostenloses, offenes Internet.

Foto: Stadt Hilchenbach

Foto: Stadt Hilchenbach

Von links nach rechts: 1. Vorsitzender des Aktionsrings Hilchenbach e. V., Kyrillos Kaioglidis, Stefan Dörrenberg (Gasthaus Pampeses), Thorsten Haßler (Schuhhaus Haßler), Eva-Maria Graß (bücher buy eva) sowie Stadtsparkassenvorstand Stefan Brunswieck

Schnell sprach sich das Projekt herum und so beteiligten sich daraufhin in Eigeninitiative die ersten Gastronomiebetriebe, wie die Gasthäuser Engelbert und Pampeses, der Dahlbrucher Hof und das Alte Wärterhaus, um neben leckeren Speisen ihren Gästen diesen besonderen Service anzubieten. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich der „Hilchenbacher Freifunk“ bei den ansässigen Händlern: Das Schuhhaus Hassler und bücher buy eva haben ihren Router freudig entgegen genommen und werden in Kürze ihr WLAN zu Verfügung stellen. Auch mehrere Hilchenbacher Vermieter von Ferienwohnungen bieten mittlerweile den kostenlosen WLAN-Service an.

Für das Projekt, insbesondere den Kauf des Freifunk-Routers, entstehen bei den Anschlussinhabern lediglich einmalige Kosten zwischen 20 und 70 Euro.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und Händler der Stadt Hilchenbach und Umgebung, die sich an der Initiative „Hilchenbacher Freifunk“ beteiligen möchten, heißen der Aktionsring Hilchenbach e. V. sowie der Tourismus- und Kneippverein Hilchenbach e. V. herzlich willkommen. Weitere Informationen können diese bei Kyrillos Kaioglidis unter der E-Mail-Adresse k.kaioglidis@hilchenbach.de erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SüWeNa - Südwestfalen-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema