GesundheitSiegen Nachrichten

Schlaganfallversorgung in der Klinik für Neurologie wird ausgebaut

Siegen – Das Kreisklinikum Siegen hat erneut seine Kapazitäten für die Versorgung von Schlaganfallpatienten ausgebaut. Damit reagiert das Klinikum auf den großen Bedarf einer hochspezialisierten Schlaganfallversorgung in der Region. Mit der Aufstockung um vier weitere Betten, erhöht sich die Gesamtbettenzahl auf der neurologischen Schlaganfall-Spezialstation, der sogenannten Überregionalen Stroke Unit, nun auf 20 Betten.

„Durch die erneute Aufstockung der Bettenanzahl ist der durch die Zertifizierungskommission ermittelte Bedarf für die Region jetzt endgültig gedeckt. In Zukunft können noch mehr Patienten von einer Schlaganfallbehandlung auf höchstem Niveau profitieren“, erklärt Prof. Dr. Martin Grond, Ärztlicher Direktor des Kreisklinikums Siegen und Chefarzt der Klinik für Neurologie. Auf der Stroke Unit erhalten Betroffene eine schnelle, umfassende und fachübergreifende Behandlung von einem hochspezialisierten interdisziplinären Team. „Durch eine sorgfältige Diagnostik des Teams ist eine auf den Patienten abgestimmte Therapie nach den aktuellsten medizinischen Erkenntnissen gewährleistet“, versichert der ausgewiesene Schlaganfallspezialist. Die apparativen und qualifizierten personellen Voraussetzungen für die notwendigen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen kennzeichnen eine auf Schlaganfälle spezialisierte Station. Im Gegensatz zu anderen neurologischen Stationen, können hier sogenannte Lysen, also medikamentöse Therapien zur Auflösung von Blutgerinnseln, durchgeführt werden. Außerdem können verstopfte Hirngefäße mit Spezialkathetern wieder eröffnet werden, sodass das Gehirn in Folge dessen wieder normal durchblutet wird.

„Mit diesem Schritt wird die Schlaganfallversorgung im Kreis Siegen-Wittgenstein weiter ausgebaut und eine optimale Akutversorgung garantiert“, fügt Geschäftsführer Ingo Fölsing hinzu und unterstreicht damit die Wichtigkeit der Bettenaufstockung für die Menschen der Region. Da in der akuten Phase eines Schlaganfalls jede Sekunde zählt, ist es zum einen wichtig umgehend den Notruf zu wählen und zum anderen auch die richtige Behandlung zu erhalten. Dies trage nachweislich dazu bei langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, so Prof. Dr. Grond.

Die Spezialstation des Klinikums ist eine der bundesweit größten und bedeutsamsten Einrichtungen für Schlaganfälle und behandelt jährlich ca. 2.000 Patienten. Die hohe Expertise und Qualität wurde bereits durch mehrfache Auszeichnungen und Zertifizierungen bestätigt, darunter das Stroke-Center-Siegel der European Stroke Organisation (ESO), welches die höchste Zertifizierungsstufe für die Behandlung von Schlaganfallpatienten auf europäischer Ebene darstellt. Die Stroke Unit des Kreisklinikums wurde darüber hinaus durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen als Stroke Unit der höchsten Versorgungskategorie anerkannt.

Quelle: Kreisklinikum Siegen GmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"