Junge MenschenSiegen NachrichtenSoziales und BildungVereine

Sportfreunde Siegen starten Crowdfunding

„Sport braucht Freunde!“ 17.500 Euro in 90 Tagen

Siegen – Der Kinder- und Jugendfußball gehört seit über 100 Jahren zum Kerngeschäft der Sportfreunde Siegen. Die Bandbreite der Teams reicht von der U10 bis hinauf zur U19 und umfasst den Grundlagen-, Aufbau- und Leistungsbereich. Mit der U17 sind die Sportfreunde Siegen derzeit in der höchsten Spielklasse, der Bundesliga, vertreten und spielen gegen Mannschaften wie FC Schalke, FC Köln, Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen, VFL Bochum, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und andere Hochkaräter.

Nun hat sich der Verein dazu entschlossen, mithilfe einer Crowdfunding-Aktion zusätzliche finanzielle Mittel zur Stärkung und zum Ausbau der Nachwuchsarbeit zu generieren. Als Kooperationspartner steht die Volksbank in Südwestfalen eG mit ihrem Crowdfunding-Programm „Viele schaffen mehr“ an der Seite der Sportfreunde. Das Ziel der Kampagne ist ehrgeizig: In den nächsten 90 Tagen sollen mindestens 17.500 Euro für die Kinder- und Jugendarbeit eingeworben werden. Die Initiative steht unter dem Motto: „Sport braucht Freunde!“

„Die Nachwuchsarbeit ist für uns eine echte Herzensangelegenheit“, erklärt der Vereinsvorsitzende der Sportfreunde Roland Schöler zu dem ehrgeizigen Projekt: „Es geht an erster Stelle natürlich um die Arbeit mit dem fußballerischen Nachwuchs auf höchsten Niveau. Das ist naturgemäß mit erheblichem Einsatz finanzieller Mittel verbunden. Die Arbeit mit professionellen TrainerInnen, BetreuerInnen und PhysiotherapeutInnen, Investitionen in hochwertiges Trainingsmaterial und Analysetools, sportmedizinische Ausrüstung, die Aus- und Fortbildung von ÜbungsleiterInnen, die Organisation und Durchführung von Trainingslagern und vieles mehr muss gestemmt werden, um für unsere jungen Talente optimale Bedingungen zu schaffen.“

Aber es geht zugleich auch um etwas anderes, macht Jakob Neuhaus deutlich, der gerade sein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Sportfreunden absolviert und selbst von Kindesbeinen an auf dem grünen Platz steht: „Fußball ist nicht nur ein Sport, bei dem 22 Spieler gegen ein rundes Leder treten, um es in einem rechteckigen Kasten zu versenken. Fußball ist mehr! Der Fußballplatz ist ein Ort der Leidenschaft. Hier testen wir unsere Grenzen aus, hier werden Freundschaften geschlossen. Hier lernen wir, was Verantwortung und Zusammenhalt bedeuten. Der Fußballplatz ist ein Ort der Integration: Über 20 Nationen treffen in der Sportfreunde-Jugend aufeinander.“

„Es geht um sportliche Hochleistung und zugleich um die Förderung des sozialen Zusammenhalts. Das ist elementar für unsere Gesellschaft. Deshalb engagieren wir uns an der Seite der Sportfreunde in diesem Projekt“, erklärt Matthias Moos, Teilmarktleiter der Region Siegen bei der Volksbank in Südwestfalen eG. Die Volksbank hat schon viele Projekte im Siegerland begleitet: „Viele schaffen mehr, lautet das gemeinsame Motto all unserer Crowdfunding-Initiativen. Gesellschaftlichen Teamgeist zu stärken, indem wir den Mannschaftssport gerade im Kinder- und Jugendbereich fördern, gehört zu unseren wichtigsten Förderprinzipien. Deshalb stehen wir gern an der Seite der Sportfreunde Siegen.“

Das bedeutet konkret: Sobald das Projekt „Sport braucht Freunde“ auf der Projektseite freigeschaltet ist, beginnt die Startphase: Nun kann jeder zum/r UnterstützerIn werden. Dazu benötigt er/sie lediglich eine gültige Mailadresse, mit der er/sie sich registriert und mit einem Klick zum „Fan“ wird. Mehr ist nicht erforderlich. Auch eine Spende ist zu diesem Zeitpunkt nicht gefragt. Sobald die magische Zahl von 100 „Fans“ erreicht ist, stellt die Volksbank Südwestfalen eG bereits 10 Prozent der Zielsumme, also 1750 Euro, als Anschubfinanzierung zur Verfügung. Nun beginnt die Finanzierungsphase: Ab jetzt kann 90 Tage lang gespendet werden. Dazu reicht ein Besuch auf der Projektseite.

Der Clou des Crowdfundings besteht darin, dass die Volksbank auf jede Spende ab 5 Euro ihrerseits den Festbetrag von 5 Euro dazu gibt: „Umso mehr Kleinspenden, desto besser für den Verein“, erklärt Volksbank-Teilmarktleiter Matthias Moos. „So erklärt sich unser Motto: Viele schaffen mehr!“ Selbstverständlich erhält jede/r SpenderIn auf Wunsch eine Spendenbescheinigung vom Verein ausgestellt.

Wenn das Projekt erfolgreich ist, d.h. nach 90 Tagen die Zielsumme von 17.500 Euro erreicht wurde, werden die Spenden eingezogen, vorher nicht. Sollte das Ziel wider Erwarten nicht erreicht werden, so unterbleibt der Einzug. „So stellen wir sicher, dass die Spende der UnterstützerInnen nur im Erfolgsfall eingezogen wird. Andernfalls bleibt es in ihren Portemonnaies“, so Moos.

„Am 28. Oktober ist Anpfiff“, sagt Jakob Neuhaus. „Ab dann gilt`s. Dieses Match dauert nicht 90 Minuten, sondern 90 Tage, also bis zum 25. Januar 2023. In dieser Zeit werden wir das Projekt intensiv in unserer ganzen Region bewerben, unsere Nachwuchsarbeit darstellen und die Menschen einladen, unsere jungen Kickerinnen und Kicker tatkräftig zu unterstützen. Sport braucht viele Freunde. Jede und jeder kann dabei sein – und wir alle können nur gewinnen!“

Das Projekt in Kürze:

Viele schaffen mehr. Sport braucht Freunde
Projektziel: Stärkung und Ausbau der Jugendarbeit der Sportfreunde Siegen
Spendenziel: 17.500 Euro
Projektstart: 28.10.2022
Projektende: 25.01.2023

Quelle: Sportfreunde Siegen von 1899 e.V.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"