Sparkassenstiftung unterstützt Projekt mit 5.500 Euro

Hagen – Dass Sport allemal besser ist als Gewalt, ist eigentlich selbstverständlich. Dennoch hat es sich der Verein “Aktion Sport statt Gewalt e.V.” in dem Namen geschrieben. So wird unmissverständlich klar, welchem Anliegen sich die Akteure hier widmen. Diesem Motto folgend setzt der Verein präventiv bei Jugendlichen mit schwierigem sozialen Hintergrund an. Auch bereits auffällig gewordene Jugendliche können teilnehmen. Sie werden eben nicht nur bestraft, sondern erhalten hier Hilfestellungen zum Aufbau eigener sozialer Kompetenzen. Weitere Infos sind zu finden unter: www.aktion-sport-statt-gewalt.de.

Die Stiftung der Sparkasse Hagen hat es dem Verein nun ermöglicht, ein neues sogenanntes Trial-Motorrad anzuschaffen, da eines der bisher benutzten altersbedingt nicht mehr zu reparieren war. Beim Übergabetermin des neuen Zweirades überbrachte Thorsten Irmer, Vorstandsmitglied der Stiftung der Sparkasse Hagen, den symbolischen Scheck. Das Vehikel wurde dann auch sofort von den teilnehmenden Jugendlichen in Betrieb genommen.

Auf dem Foto von links: Wilfried Horn (1. Vorsitzender des Vereins), Petra Hocks-Rabe (Geschäftsführerin), Markus Kaiser (2. Vorsitzender und Leiter des Trial-Projektes) und Thorsten Irmer (Sparkasse Hagen) - Foto: Sparkasse Hagen.

Auf dem Foto von links: Wilfried Horn (1. Vorsitzender des Vereins), Petra Hocks-Rabe (Geschäftsführerin), Markus Kaiser (2. Vorsitzender und Leiter des Trial-Projektes) und Thorsten Irmer (Sparkasse Hagen) – Foto: Sparkasse Hagen.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere