GesundheitSiegenTopmeldungen

Kein Coronavirus in Siegen

Siegen – Die beiden Patienten im Kreisklinikum haben sich nicht mit dem Coronavirus infiziert. Das hat die Untersuchungen der Proben ergeben, die das Kreisklinikum an das Institut für Virologie der Charité-Kliniken in Berlin, dem vom Robert-Koch-Institut benannten offiziellen Konsiliarlabor, übersandt hatte. Die Ergebnisse sind jetzt in Siegen eingetroffen. Demnach hat sich der Verdacht nicht bestätigt: Bei beiden Patienten konnte das Coronavirus nicht nachgewiesen werden. Damit können die Männer jetzt die Isolierstation des Kreisklinikums verlassen und nachhause zurückkehren. Beide Patienten waren kürzlich in China gewesen und hatten über Beschwerden der Atemwege geklagt.

Landrat Andreas Müller dankt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisklinikums, des Kreisgesundheitsamtes und des Rettungsdienstes ganz herzlich für die in den letzten Tagen geleistete Arbeit: „Hier wurde in einer außergewöhnlichen Situation hoch professionell, umsichtig und mit großem Engagement agiert. Alle Beteiligten – vom Rettungsdienst über die Ärztinnen und Ärzte und das Pflegeteam bis hin zu den Verwaltungen – haben hervorragend Hand in Hand zusammengearbeitet. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken! Das macht mich zugleich auch zuversichtlich, dass wir auf eine Situation, in der sich ein möglicher Infektionsverdacht vielleicht einmal bestätigen wird, sehr gut vorbereitet sind.“

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Themen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant!
Close
Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!