Siegen. Professor Dr. Joachim Labenz aus Siegen ist neuer Bundesvorsitzender von mehr als 250 Chefärzten, die sich auf Magen-Darm-Erkrankungen spezialisiert haben. Der Chefarzt des Jung-Stilling-Krankenhauses wurde in Berlin von den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft leitender gastroenterologischer Krankenhausärzte (ALGK) gewählt.

Die ALGK führt eigene Studien durch und beschäftigt sich mit Qualitätsstandards in den entsprechenden Fachkliniken. Außerdem wirkt sie an den Kriterien für die Fort- und Weiterbildung von Ärzten mit. Labenz reizt die Chance, in der ersten Reihe „deutsche Krankenhausmedizin mitzugestalten“. In den ersten zwölf Monaten seiner Amtszeit möchte er entscheidende Impulse für die Qualifizierung junger Ärzte setzen, spezielle Fortbildungsveranstaltungen organisieren und Vergleichstudien in Krankenhäusern durchführen. Labenz steht nun an der Spitze von zwei Fachorganisationen – Vorsitzender der Gastroenterologen im Berufsverband deutscher Internisten ist er bereits seit einem Jahr.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema