KKH bietet für 2016 duales Studium und Ausbildungsplätze an

Hagen – Nach erfolgreichem Schulabschluss steht einem die Welt offen. Dann haben Schulabgänger die Qual der Wahl, sich für den richtigen Beruf zu entscheiden. Bei der KKH Kaufmännische Krankenkasse gibt es verschiedene Möglichkeiten für einen gelungenen Start ins Berufsleben. Wer gerne ein Studium absolvieren und trotzdem Geld verdienen möchte, für den ist das duale Studium genau das Richtige. Die KKH bietet den dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik an. Während des dreijährigen Studiums wird im Wechsel an der Hochschule studiert und in der Hauptverwaltung in Hannover berufspraktisch gearbeitet. Voraussetzung für den dualen Studiengang ist die Fach- bzw. allgemeine Hochschulreife. Ein gutes mathematisches Verständnis, logisches und vernetztes Denken sowie Spaß am Umgang mit der IT sind in diesem Studiengang besonders gefragt. Die monatlichen Studiengebühren werden von der KKH getragen.

Als klassische Alternative zum dualen Studium gibt es bei der KKH die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen (KiG) mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Kontaktfreudigkeit, Einfühlungsvermögen und Organisationstalent sind besonders bei der Kundenberatung gefragt. Liegen die Stärken hingegen mehr im kaufmännischen und serviceorientierten Denken, dann ist man in der Sachbearbeitung richtig aufgehoben. Dabei wird individuell auf die Wünsche der Versicherten eingegangen, ohne die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens aus den Augen zu verlieren. Die Auszubildenden bearbeiten Anträge im Versicherungsrecht, Beitrags- oder Leistungswesen und haben telefonischen Kontakt zu den Versicherten.

Die Hauptverwaltung der KKH in Hannover - Foto: KKH Kaufmännische Krankenkasse

Die Hauptverwaltung der KKH in Hannover – Foto: KKH Kaufmännische Krankenkasse

Anders sieht eine Ausbildung im Vertrieb aus. Überzeugungsfähigkeit, Flexibilität und Spaß an der selbstständigen Arbeit sind hier die geeigneten Eigenschaften, um Neukunden vom Unternehmen zu überzeugen. Die Azubis im Außendienst sollten bereits ab Ausbildungsbeginn über einen Führerschein der Klasse B verfügen.

Generell ist für die Ausbildung mindestens ein befriedigender Realschulabschluss bzw. mittlerer Schulabschluss oder Abschluss einer Wirtschafts-/Handelsschule notwendig. Die Auszubildenden erhalten betriebsinternen Unterricht und sind je nach Bundesland vom Berufsschulunterricht befreit.

Die KKH bietet allen Azubis eine attraktive Ausbildungsvergütung, eine betriebliche Altersvorsorge und vieles mehr. Weitere Infos zum Studium und zur Ausbildung bei einer der größten gesetzlichen Krankenkassen Deutschlands erhalten Sie unter www.kkh.de/karriere/stellenangebote.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere