Brilon – Im Oktober und November 2013 haben Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Brilon, Klasse „Höhere Handelsschule für Abiturienten“, im Auftrag der BWT und Stadt Brilon eine Umfrage zum Thema Einzelhandel unter Passanten der Briloner Innenstadt und an den Brilon Arkaden durchgeführt. Die Ergebnisse wurden jetzt den Eigentümern und Mietern der Briloner Innenstadt vorgestellt.

484 Personen waren bereit, den Fragebogen auszufüllen. Erhoben wurde, woher die Besucher der Briloner Innenstadt und der Arkaden kommen, welches Verkehrsmittel sie wählen, was sie in Brilon einkaufen, wie oft und was in anderen Städten bzw. im Internet gekauft wird und was sich in Brilon ändern müsste, damit wieder mehr in Brilon eingekauft wird. Abschließend wurden noch nach den verkaufsoffenen Sonntagen gefragt.

Wie ein roter Faden durch die Ergebnisse zieht sich die Erkenntnis, dass viele Bürger gerne mehr Waren in Brilon einkaufen würden, es ihnen aber an Auswahl, gerade im Bereich Textilien und Schuhen, fehlt. Diese Warengruppen führen auch die Liste der Waren an, die bevorzugt in anderen Städten oder dem Internet eingekauft werden. „Wir gehen davon aus, dass man in den benachbarten Ballungszentren einkauft, weil man auch mal etwas anderes erleben und sehen möchte. Das Internet wird eher aus Bequemlichkeit genutzt“, so die Schüler. Dennoch werden hier Chancen für den heimischen Einzelhandel gesehen, da viele Befragte angaben, diese Waren auch gerne mehr in Brilon zu kaufen, wenn das Angebot stimmen würde.

Als großer Vorteil Brilons als Einzelhandelsstandort wurden die zentrale Lage und die schöne Altstadt genannt, während bei den Nachteilen auch Themen wie die Topographie angesprochen wurden. Insgesamt zeigt sich jedoch, dass die Mehrheit mit den Einkaufsmöglichkeiten in Brilon zufrieden ist. Auch wenn nur 1% mit sehr gut diese Frage beantworteten, antworteten weitere 24% mit gut und fast die Hälfte aller Befragter, 47%, mit befriedigend. Demgegenüber stehen 19% die mit ausreichend und 7% die mangelhaft geantwortet haben. Die weiteren 2% haben keine Angaben gemacht.

Bei den verkaufsoffenen Sonntagen und sonstigen Events zeigt sich, dass die Besucher vor allem bei „Brilon blüht auf“ und „Brilon bei Nacht“ die Innenstadt besuchen, um einzukaufen. Dagegen werden die Kirmes und der Autosalon hauptsächlich wegen dem Event besucht.

Alle Ergebnisse der Umfrage sowie weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Briloner Wirtschaftsförderung unter www.briloner-wirtschaft.de.

Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Brilon im Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse (Foto: BWT ∙ Brilon Wirtschaft und  Tourismus  GmbH).

Die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Brilon im Anschluss an die Präsentation der Ergebnisse (Foto: BWT ∙ Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH).

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema