BlaulichtreportHagen

Polizei bekämpft am Hagener Bahnhof Drogenkriminalität

Hagen – Am Donnerstag, 03.09.2020, nahmen sich die Polizei erneut die Dealer im Bereich des Bahnhofs zur Brust. Insgesamt leiteten sie während ihrer Schicht zehn Strafverfahren im Bereich der Rauschgiftkriminalität ein. Alle Verdächtigen handelten mit Betäubungsmitteln. Zwei der Dealer wurden durch die Staatsanwaltschaft Hagen durch eine Aufenthaltsermittlung gesucht. Zwei weitere Männer aus Hagen trugen dem Führungsverbot unterliegende Einhandmesser mit sich. Diese wurden sichergestellt und zwei Verfahren wegen des Verstoßes gegen das WaffG eingeleitet. Ein 43-jähriger Mann aus Hagen Wehringhausen, der Ecstasy und Amphetamine bei sich führte und der Polizei bekannt ist, konnte zudem von den Beamten beim Führen eines Kraftfahrzeugs auf der Hindenburgstraße beobachtet werden. Gegen ihn wurden gleich drei Strafverfahren eingeleitet. Zum einen aufgrund des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, zum anderen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, und zu Letzt wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Drogen. Zudem fertigten die Polizei mehrere Berichte zum Bahnhofsbereich an. Die Informationen werden in den nächsten Tagen durch die Kriminalpolizei ausgewertet.

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!