BlaulichtreportHagen

Rollerfahrer (25) ohne gültige Fahrerlaubnis und mit 0,6 Promille

Hagen – Am Donnerstag, 24.09.2020, gegen 02 Uhr, sah eine Streifenwagenbesatzung einen Rollerfahrer, der auf der Kölner Straße in Fahrtrichtung Haenelstraße über eine rote Ampel fuhr. Als die Beamten den Rollerfahrer kontrollieren wollten, ignorierte er die Anhaltezeichen und flüchtete. Dabei fuhr er über mehrere Gehwege. Auf der Heubingstraße stürzte der Mann zunächst, setzte seine Fahrt jedoch weiter fort. Er konnte im weiteren Verlauf in einer Parkanlage angetroffen werden. Der 25-jährige Rollerfahrer hatte sich durch den Sturz leicht verletzt und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,6 Promille. Er musste eine Blutprobe abgeben. Es stellte sich heraus, dass für das Fahrzeug keine gültige Pflichtversicherung besteht. Der Mann konnte auch keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Aktuell besteht zudem der Verdacht, dass der Roller zuvor an einer noch unbekannten Örtlichkeit entwendet wurde. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Hagener entlassen. Er erhält eine Strafanzeige.

Quelle: Polizei Hagen

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!