BlaulichtreportLippstadt

Lippstädter (41) mit 2,14 Promille belästigt ein 13-jähriges Mädchen

Lippstadt – Am Dienstag (22.09.2020), gegen 17.45 Uhr, belästigte ein 41-jähriger Lippstädter im Park am Konrad-Adenauer-Ring ein 13-jähriges Mädchen, welche mit ihrer Freundin auf einer Parkbank saß. Nachdem der Lippstädter dem Mädchen zugezwinkert und diese freundlich zurückgewunken hatte, fühlte sich dieser wohl bewogen ihr näher zu kommen. Die 13-Jährige stimmte mit ihrer Freundin auch noch zu, dass man zu dritt ein paar Selfies machen könne. Hierbei soll der 41-Jährige dann dem Mädchen aber auch über den Rücken und Po gestreichelt haben. Als sie seine Hand leicht wegschlug und der Tatverdächtige anfing handgreiflich zu werden mischten sich andere Passanten ein. Hierauf zog der Lippstädter ein Cuttermesser und hielt es kurzzeitig in Richtung eines Passanten. Anschließend steckte er es wieder ein. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den 41-Jährigen zur Verhinderung weiterer Straftaten mit auf die Wache. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,14 Promille, woraufhin von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Die Beamten fertigten zudem noch eine Anzeige wegen sexueller Belästigung.

Quelle: Kreispolizeibehörde Soest

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!