Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportHagen

Tod eines 32-jährigen Mannes auf offener Straße

Hagen – Gestern (02.08.2020) gegen 18:18 Uhr, wurde an der Kreuzung Christian-Rohlfs-Straße / Dömbergstraße in Hagen ein 32-jähriger Mann leblos aufgefunden. Eingesetzte Rettungskräfte stellten bei ihrem Eintreffen den Tod der Person fest.

Ersten Erkenntnissen zufolge befand sich der Mann zuvor in einem nahegelegenen Krankenhaus. Im Eingangsbereich des Krankenhauses kam es am späten Nachmittag zu einem polizeilichen Einsatz im Zusammenhang mit dem später verstorbenen Hagener.

Die Umstände des Todes sind derzeit ungeklärt und Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Zur Feststellung der Todesursache soll eine Obduktion durchgeführt werden. Hinweise auf einen gewaltsamen Tod des Mannes gibt es nach bisherigen Feststellungen nicht.

Aufgrund des vorangegangen Polizeieinsatzes wurden die Ermittlungen aus Neutralitätsgründen von der Staatsanwaltschaft Hagen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Wuppertal übernommen.

Zu den Hintergründen des Aufenthaltes des Mannes im Krankenhaus und des polizeilichen Einsatzes können derzeit keine Angaben gemacht werden, da sie Gegenstand der weiteren Ermittlungen sind.

Quelle: Staatsanwaltschaft Hagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!