BlaulichtreportBrilon

Zwei schwere Fahrradunfälle mit Schwerverletzten

Brilon/Olsberg – Zwei schwere Fahrradunfälle ereigneten sich am Mittwochabend (24.06.2020) in Brilon und Olsberg. In beiden Fällen mussten Rettungshubschrauber das Sauerland anfliegen. Gegen 19 Uhr fuhr ein achtjähriger Junge mit seinem Fahrrad eine abschüssige Hauszufahrt an der Kreuzbergstraße in Altenbüren hinab. Als das Kind die Straße kreuzte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 74-jährigen Brilonerin. Bei dem Unfall trug der Junge keinen Fahrradhelm. Er wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden. Um 20.25 Uhr fuhr ein 15-jähriger Fahrradfahrer über den abschüssigen Parkplatz auf der Straße “Am Schwersternheim” in Olsberg. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 54-jährigen Frau aus Meschede. Durch die Wucht des Aufpralls flog der Junge gegen die Windschutzscheibe des Autos. Einen Helm trug er nicht. Mit schweren Verletzungen brachte der Rettungsdienst den Fahrradfahrer zunächst in ein örtliches Krankenhaus. Von hier erfolgte anschließend die Verlegung mit dem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik. Die Autofahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!