Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportHSKMeschede

Kontrolle wider willen

Meschede – Am Montagabend (28.10.2019), gegen 18.10 Uhr, wollten Beamte der Polizei in Meschede ein Fahrzeug auf einem Parkplatz im Bereich des Benediktiner-Gymnasiums kontrollieren. Als die Beamten für die Kontrolle wendeten, gelang dem Wagen die Flucht. Im Rahmen der Fahndung bemerkten die Polizisten den Wagen auf einem Parkplatz an der Gebkestraße. Das Auto hatte einen “Platten”, war verschlossen und im Wagen lag ein Tütchen mit Marihuana. Das gesamte Fahrzeug wurde sichergestellt.

Aufgrund der frischen Beschädigung des Reifen wurde der Nahbereich nach einer möglichen Unfallstelle gesucht. Zeugen hatten den Wagen mit hoher Geschwindigkeit im Bereich Klosterberg/Pulverturmstraße gesehen. Hier wurde ein frisch beschädigter Bordstein festgestellt. Gegen 20.00 Uhr erschien ein 18-jähriger Mann aus Meschede auf der Polizeiwache in Meschede. Er gab an, dass es sein Wagen ist und er auch der Fahrer sei. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Marihuana. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Aufgrund der Kontrolle wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!