HSKJunge MenschenOlsbergSoziales und Bildung

Zwölf Computer für die Schule an der Ruhraue

Olsberg – Die Freude war groß bei den Schülerinnen und Schülern: Zwölf Computer übergab Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer am Dienstag an die Schule an der Ruhraue. Die PCs wurden im Rathaus ausrangiert, sind aber intakt. Konrektor Thorsten Jagusch stattete sie mit neuem Betriebssystem aus.

Damit wird den 163 Mädchen und Jungen, die die Förderschule besuchen, ermöglicht, mit modernen Geräten zu lernen und mit Blick auf eine künftige Berufswahl fit zu werden: „Für viele unserer Schüler ist es nicht nur das Medium, um trotz der Beeinträchtigung nach draußen zu kommen. Vielmehr ist es für sie auch das Arbeitsgerät für die Zukunft“, hob Schulleiterin Barbara Wolf hervor.

Bisher war jede der 16 Klassen bereits mit je einem internetfähigen Computer ausgestattet. Die zwölf PCs aus dem Rathaus werden nun in den Klassen der Mittel- und Abschlussstufe eingesetzt. „Die Schüler freuen sich über jeden zusätzlichen PC, der internetfähig ist“, betonte Thorsten Jagusch. Gerade der Umgang mit Informationstechnologie habe eine Schlüsselfunktion für den späteren Beruf.

Bürgermeister Wolfgang Fischer (2.v.re.) übergab zwölf internetfähige Computer an die Schule an der Ruhraue (Foto: Stadt Olsberg).
Bürgermeister Wolfgang Fischer (2.v.re.) übergab zwölf internetfähige Computer an die Schule an der Ruhraue (Foto: Stadt Olsberg).

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!