Attendorn – Nach einem Brandmeldealarm rückte die Feuerwehr am Sonntag (08.12.2019) gegen 11.35 Uhr zu einer Wohnung am “Am Hettmecker Teich” aus. Sie stellten dort Rauch aus der Wohnung eines 33-Jährigen fest. Nach mehrmaligem Klopfen und Klingeln öffneten die Feuerwehrkräfte die Eingangstür gewaltsam. Bei dem Versuch, die Quelle des Rauches zu lokalisieren, wurde ein Feuerwehrmann von dem in der Wohnung befindlichen Mieter, ohne Vorwarnung, geschlagen. Die im Einsatz befindlichen Polizeibeamten eilten in die Wohnung und führten ihn zunächst nach draußen. Nachdem er andeutete, weiter auf die Feuerwehrkräfte einwirken zu wollen, legten die Beamten ihm Handfesseln an und nahmen ihn vor Ort in Gewahrsam. Bei einem Drogenvortest erhärtete sich der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. In der Wohnung fanden die Beamten diverse Betäubungsmittel sowie vermutliches Diebesgut, das noch zugeordnet werden muss.

Der 33-Jährige zeigte sich schließlich kooperativ, so dass er wieder entlassen werden konnte. Weder Feuerwehr- noch Polizeikräfte verletzten sich bei dem Einsatz. Trotzdem fertigten die Beamten mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Das Essen im Ofen war ursächlich für den Einsatz.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Südwestfalen-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion und ist unter Tel. 02351-9749710 bzw. Mail: redaktion@suedwestfalen-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema