Finnentrop – Am Montag gegen 14.05 Uhr versuchten Polizeibeamte, im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle, einen Fahrzeugführer aus Kirchhundem zu kontrollieren, der zunächst nicht auf Anhaltesignale reagierte. Schließlich fuhr der 26-jährige Fahrer in ein Industriegebiet in Heggen und hielt dort an. Er wirkte auf die Beamten sehr nervös. Gerötete Bindehäute deuteten auf den Konsum von Drogen hin, was durch seine Angaben sowie durch einen Drogenschnelltest bestätigt wurde. Während der Kontrolle versuchte er mutmaßliche Betäubungsmittel wegzuwerfen, was allerdings von den Beamten wahrgenommen wurde. Auf Nachfrage gab der Tatverdächtige außerdem falsche Personalien an. Die Beamten fanden jedoch seine Ausweisdokumente in einem mitgeführten Rucksack. Eine Fahrerlaubnis habe er nach eigenen Angaben noch nie besessen. Ein Arzt entnahm auf der Polizeiwache in Attendorn eine Blutprobe. Neben Anzeigen gegen den 26-Jährigen erwartet auch die Fahrzeughalterin strafrechtliche Konsequenzen, weil sie die Fahrt des jungen Mannes zugelassen hat.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Südwestfalen Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Ihr Kommentar zum Thema