Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreportLennestadt

Pkw-Fahrer (81) fährt absichtlich gegen Motorrad

Lennestadt – Pkw-Fahrer fährt absichtlich gegen Motorrad und flüchtet von der Unfallstelle.

Am Sonntag (21.06.2020) um 15:20 Uhr befuhr eine Gruppe Motorradfahrer die B236 von Altenhundem in Fahrtrichtung Grevenbrück. Im Altenhundemer Turbokreisel drängte sich laut hupend ein 81-Jähriger Opelfahrer aus Hilchenbach in die Gruppe aus Motorrädern. Als die gefährdeten Motorradfahrer den Herrn an der nächsten Rotlicht zeigenden Ampel in Meggen zur Rede stellen wollten, gab der Senior Gas, fuhr bewusst ein Motorrad um und flüchtete in Richtung Grevenbrück. Der 23-Jährige Fahrer des beschädigten Motorrades war glücklicherweise kurz vorher abgestiegen, so dass bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt wurde. Das erst 3 Monate alte Motorrad wurde jedoch schwer beschädigt und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Insgesamt wird der Sachschaden auf ca. 5000 EUR geschätzt. Im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der flüchtige Pkw-Fahrer durch Beamte der Polizeiwache Olpe angehalten werden. Für ihn war die Fahrt an Ort und Stelle vorbei, da die Kollegen die Weiterfahrt untersagten und seinen Führerschein beschlagnahmten. Er wird sich nun einem Strafverfahren u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht stellen müssen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe

Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!